Wir trauern um Dierk Heuer

Dierk auf unserem Flugplatz mit Minki

Dierk auf unserem Flugplatz mit Minki

Wenn wir geboren werden und in den Zug einsteigen, treffen wir Menschen, von denen wir glauben, dass sie uns während der ganzen Reise begleiten werden.

Leider ist die Wahrheit eine andere. Sie steigen irgendwann aus und lassen uns ohne ihre Freundschaft und Geselligkeit zurück.

Am 27.Mai 2020 stürzte Dierk mit seiner Cessna C150 kurz nach dem Start unerklärlicherweise in das dem Flugplatz angrenzende Waldstück. Ein trauriger Tag für die Mitglieder des Luftsports. Dierk war über 40 Jahre Mitglied in der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. Er absolvierte die Motorseglerausbildung mit vorheriger Einweisung in den Segelflug. Im Anschluss machte er noch den PPL-A und flog viele unterschiedliche Flugzeuge, die den Mitgliedern im Verein zur Verfügung standen. Nicht nur das Fliegen erfüllte sein Leben. Er war ein begeisterter Handwerker mit Fertigkeiten und Ideen.

Flugzeuge, wie die „CriCri“ oder Focke Wulf Fw190 Replika 1:2 baute Dierk selbst nach. Auf vielen Flugschauen zeigte er, wie aus einer Idee der Traum vom eigenen Flugzeug mit Fleiß und Ausdauer zu schaffen ist. Allein für die Focke Wulf benötigte er dreieinhalb Jahre Bauzeit.

Dierk Heuer in seiner selbst gebauten Cricri

Dierk Heuer in seiner selbst gebauten Cricri

Dierk Heuer in der Focke Wulf Fw190 Replika 1:2 (Selbstbau)

Dierk Heuer in der Focke Wulf Fw190 Replika 1:2 (Selbstbau)

 

 

 

 

 

 

 

Arbeit sehen, handwerkliches Geschick, Lösungen finden für knifflige Reparaturen auf dem Flugplatz – Dierk war immer dabei, der versierte Handwerker, das stille Genie.

Alles hat seine Zeit. Doch die Welt verändert sich
Ob wir es mögen oder nicht
Nichts bleibt für die Ewigkeit
Alles hat seine Zeit.

(Dieter Birr)

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Frau Martina und allen Angehörigen.

Die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V.

Flugplatz Blomberg-Borkhausen

Das könnte Dich auch interessieren …