Unsere Heimat

Blomberg Webcam

Schnupperflüge

Nur fliegen ist schöner! Infos finden Sie

Werde Pilot!

Fliegen lernen kann jeder! Fragen hierzu? Wir bilden im Segelflug und Motorsegelflug aus.

Partner des Luftsports

Hermann-Vöchting-Gymnasium Blomberg
Blomberg Marketing
Stadt Blomberg
Förderer des Luftsports

Elektro-Stock
Volksbank Ostlippe eG
RATZ-Fahrzeugteile

Sommerferien-Hit Segelfliegen

Sommer, Sonne, Ferien. Am Freitag, den 21. Juli trafen sich unter diesem Motto Kinder und Jugendliche, entgegen der Wettervorhersage, bei bestem Segelflugwetter auf unserem Flugplatz. Im Rahmen des Ferienprogramms des Jugendzentrums Blomberg ermöglichten wir unseren jungen Gästen einen Einblick in den Luftsport. Gemeinsam räumten wir die Segelflugzeuge und das benötigte Gerät aus.

Nach dem Aufbau und einer eingehenden Grundeinweisung in das Verhalten auf einem Segelflugplatz sowie einer Sicherheitseinweisung stand dem gemeinsamen Flugbetrieb nichts mehr im Wege. Der Flugbetrieb wurde unter Anleitung unserer erfahrenen Piloten durchgeführt. Jeder Teilnehmer konnte sich direkt davon überzeugen, warum es „Luftsport“ heißt. Flugzeuge nach der Landung wieder an die Startstellen schieben, den vorherigen Piloten bei den Startvorbereitungen unterstützen, die Windenseile und Seilfallschirme an der Startstelle vorbereiten. Als Höhepunkt konnte jeder Teilnehmer in einem doppelsitzigen Segelflugzeug die Aufwinde erleben und einen längeren Flug über Blomberg und Umgebung genießen.

Gemeinsam und ohne Wasserschlacht der Jugendlichen, wurden im Anschluss an den Flugbetrieb die Segelflugzeuge gereinigt und wieder in ihre Schlafbezüge gepackt. Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer für seinen erfolgreich durchgeführten Segelflug eine Urkunde zur Erinnerung an diesen sicherlich ereignisreichen Tag.

Besuch der Klasse 4b der Grundschule

Zum Abschluss ihres Schuljahres besuchten die Schüler der Klasse 4b mit ihren Eltern und Ihrer Lehrerin unseren Flugplatz. Als Ziel einer Wanderung trafen die Schüler mit Ihrer Lehrerin Bianca Starke gegen 15:30 Uhr ein. Im Rahmen des Kinderbewegungsabzeichens der Sportjugend des Landessportbundes war für Spiel, Spaß und Sport reichlich gesorgt. Auch das leibliche Wohl der Teilnehmer und Ihrer Begleiter war durch das Engagement der Eltern nicht in Vergessenheit geraten. Im Rahmen Ihrer Abschlussfeier erforschten die Schüler den Flugplatz mit all seinen Gebäuden und natürlich die Flugzeuge. In einem Segelflugzeug auf dem Sitz des Piloten Platz zu nehmen, war die beliebteste Station. Cord Starke, erfahrener Pilot und Fluglehrer, erklärte den Mädchen und Jungen ausführlich alle Hebel, Schalter und Funktionen im Cockpit. Viel Aufmerksamkeit konnte auch der Segelflugsimulator bei Jung und Alt wecken. Manch einem Teilnehmer fiel es schwer, wieder aus dem Simulator Cockpit auszustiegen. Draußen warfen die Mädchen und Jungen  Wurfgleiter in den Himmel –  entweder um sie zum Fliegen einer möglichst weiten Strecke zu bewegen oder mit viel Schwung zum Kunstflug zu animieren. Nach dem mit viel Enthusiasmus geleistetem Bodentraining wurde den Teilnehmern auch ein realer Flug in einem Segelflugzeug ermöglicht, was reichlich und mit viel Begeisterung genutzt wurde.

 

Mit großer Zufriedenheit verabschiedeten sich die Schüler und Ihre Eltern am frühen Abend. Viele der Gäste äußerten den Gedanken, demnächst wieder einmal unseren nahegelegenen Flugplatz zu besuchen.

Schüler tauschten Klassenzimmer gegen Pilotensitz

Gruppenfoto

Ralph Volz (4vl. Lehrer HVG, Leiter Segelflug AG) ,Henning Stoffels-Korndorf (5vl. Fluglehrer), Dirk Kattermann (6vl., 2. Vorsitzender LSG, Fluglehrer) Teilnehmer: Jaylu Rossett (1vl), Tim Gumbold (2vl), Julian Vorwerk (3vl), Jöris Hürtgen (3vr), Celine Stoffels (2vr), Sophia-Marie Pelzer(1vr)

Aussencheck Tragflügel

Beim ersten Check des Tages (Kontrolle von Flügel und Querruder) Dirk Kattermann (li. 2. Vorsitzender LSG, Fluglehrer), Jöris Hürtgen (Teilnehmer)

Auf unserem Fluggelände fand vom 22.-24. Juni die Zusammenarbeit der LSG mit dem Hermann-Vöchting-Gymnasium (HVG) seinen sommerlichen Höhepunkt. An den drei Tagen konnten die Schüler ihr Klassenzimmer gegen den Pilotensitz in einem Segelflugzeug tauschen. Angeleitet und unterstützt wurden die Segelflugeinsteiger von älteren Flugschülern und natürlich den Fluglehrern der LSG. Die Jugendlichen konnten in diesem Zeitraum gut sechzig Segelflugstarts inklusive einiger Thermikflüge absolvieren und sich so an die Führung eines Segelflugzeuges herantasten. Neben dem Spaß am Segelflug, kamen auch Spiel und das leibliche Wohl an diesen Tagen nicht zu kurz.

Aussencheck Flugzeugrumpf

Beim ersten Check des Tages (Kontrolle der Öffnungen für den Statischen Druck am Rumpf) Dirk Kattermann (li. 2. Vorsitzender LSG, Fluglehrer), Jaylu Rossett (2vl), Celine Stoffels (3vl) Sophia-Marie Pelzer (4vl)

Gemeinsam mit den Mitgliedern des internationalen Jugendcamps der Stadt Blomberg, ließen die jungen Segelflugzeugführer-Anwärter den Flugtag am Freitag in gemeinsamer Runde am Grill gemütlich Revue passieren. Der Abend klang mit dem traditionellen Geländespiel „Capture-the-Flag“ am Nessenberg aus, welches gemeinsam mit Jugendlichen der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde veranstaltet wurde.

Taufe unseres Segelflugzeugs DG-505 Orion auf den Namen 'Bruno Blumenrath'

Die Blomberger Nelkenprinzessin Jennifer Kleemann (links) taufte unser Segelflugzeug vom Typ DG 505 Orion auf den Namen „Bruno Blomenrath“. Ein bewegender Moment für Hildegard Blumenrath (vorne Rechts), Dirk Kattermann (Mitte), stellvertretender Vorsitzender der LSG Lippe Südost e.V. sowie Blombergs stellvertretende Bürgermeisterin Ursula Hahne Eichhorn (hinten Rechts).

Die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost (LSG) hat sich auf dem Blumen- und Bauernmarkt im Burggarten von Blomberg präsentiert. Höhepunkt war die Flugzeugtaufe durch Nelkenprinzessin Jennifer Kleemann. Das Segelflugzeug „DG 505 Orion“ trägt nun den Namen des einstigen Ausbildungsleiters – „Bruno Blumenrath“.

Vor einigen Jahren hat die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost damit begonnen, ihre Flugzeuge nach bedeutenden Persönlichkeiten des Vereins zu benennen. „Bruno Blumenrath war Fluglehrer und Ausbildungsleiter in unserem Verein“, erinnerte der stellvertretende LSG-Vorsitzende Dirk Kattermann an den im April vergangenen Jahres im Alter von 90 Jahren Verstorbenen.

Bruno Blumenrath hatte demnach seine Segelflugausbildung als 14-Jähriger in Oerlinghausen begonnen und während des Zweiten Weltkriegs nach einer Zwischenstation in Wiener Neustadt in Österreich dann auf dem Flugplatz Laucha im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt beendet. Der Flugplatz diente von 1937 bis zum Kriegsende als Reichssegelflugschule zur Ausbildung des fliegerischen Nachwuchses der Luftwaffe.

Nach dem Krieg und dem Ende des von den Alliierten verhängten Flugverbots erwarb Blumenrath unter anderem die Fluglehrerlizenz und setzte sich in dieser Funktion bei mehreren Vereinen der Region für die Ausbildung vor allem der Jugend ein. 1958 trat Bruno Blumenrath zunächst dem Luftsportverein Horn-Bad Meinberg – dem heutigen Luftsportverein Egge – bei.

Der posthum Geehrte hat maßgeblich dazu beigetragen, das Segelfluggelände in Vinsebeck mitzuentwickeln. Nach einem schweren Unfall 1972 trat er ein Jahr später der LSG Lippe-Südost bei, wo er nach Wiedererlangung seiner fliegerischen Berechtigungen wieder als Fluglehrer in der Ausbildung von jugendlichen Segelfliegern fungierte. Er erweiterte bei der LSG seine Lehrberechtigung und bildete nun auch Motorseglerpiloten aus.

„Mein Mann war immer mit Leib und Seele dabei“, blickte Witwe Hildegard Blumenrath während der Flugzeugtaufe sichtlich bewegt zurück. „Das war eine schöne Zeit, die ich nicht missen möchte“ so die 89-Jährige weiter. Selbst habe sie den Flugschein nicht erworben, aber natürlich sei sie mit ihrem Mann mitgeflogen.

UrsulaHahne-Eichhorn, stellvertretende Blomberger Bürgermeisterin, deren drei Kinder ebenfalls Mitglieder in der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost sind, lobte die hervorragende Jugendarbeit, die die LSG in der Stadt leiste: „Ein derart aktiver Verein ist in der Tat ein Glücksfall für unsere Stadt.“

Besuchen Sie uns doch mal auf dem Blomberger Blumen- und Bauernmarkt

DG 505 Orion – Vorne Kim Bennet Blume (Flugschüler), hinten Felix Brennenstuhl (Fluglehrer)

Die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) wird sich im Rahmen des 7. Blumen- und Bauernmarktes im Bereich des Burggartens präsentieren. Interessierte Gäste können vor Ort mit erfahrenen Mitgliedern der LSG ins Gespräch kommen und sich über den Luftsport und den Segelflug informieren. Dazu werden auch unsere beiden Segelflugzeuge SZD-59 Acro „Nelkenkönigin“ und die DG 505 Orion ausgestellt und können näher in Augenschein genommen werden. Gegen 15:00 Uhr wird die 1. Nelkenprinzessin Jennifer Kleemann das doppelsitzige Ausbildungs- und Leistungssegelflugzeug vom Typ DG505 Orion auf den Namen eines verdienten Mitgliedes taufen.

Comedian entdeckt Lemgo von oben

Sascha Grammel im Motorsegler des LSG-Lippe e.V.

Sascha Grammel im Motorsegler des LSG-Lippe e.V.

Links Anne-Katrin Weber-Redeker, rechts Sascha Grammel

Links Anne-Katrin Weber-Redeker, rechts Sascha Grammel

„Puppet Comedian“ Sascha Grammel nahm in dieser Woche die Möglichkeit war, die lippische Region und die alte Hansestadt Lemgo von oben zu erkunden. Seine Gastgeberin und Pilotin Anne-Katrin Weber-Redeker von der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. und Sascha Grammel, starteten Ihren Flug in einem Motorsegelflugzeug vom Flugplatz Borkhausen in Blomberg. Sie flogen Richtung Nordwest nach Lemgo und nahmen seinen letzten Veranstaltungsort, die Lipperlandhalle, von oben in Augenschein. Nach einigen Runden über der Stadt wurde Sascha Grammel auch die lippische Region gezeigt. Der für seine Comedy Auftritte mit Puppenspiel, Bauchreden und Zauberei bekannte Unterhaltungskünstler zeigte sich von diesem Erlebnis positiv beeindruckt.

Dieses mit einer 360° Kamera aufgenommene Bild läßt sich am Bildschirm drehen!

Blomberger Segelflieger - Sportler des Jahres

Foto: links Andreas Schelp (Vorsitzender Stadtsportverband Blomberg), rechts Mirko Mattke

Unser  langjähriges Mitglied der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. Mirko Mattke, wurde am vergangenen Freitag vom Stadtsportverband Blomberg zum Sportler des Jahres 2016 gekürt. Bei seiner ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft im Segelkunstflug konnte Mirko Mattke vergangenes Jahr in der „Advanced“-Klasse auf unserer SZD-59 Acro „Nelkenkönigin“ in der Gesamtwertung seiner Klasse den 15. Platz belegen.

Erwähnenswert ist seine Leistung am fünften Wertungstag, an welchem er den dritten Platz belegte sowie ein neunter Platz am letzten Wertungstag. Mit diesen Erfahrungen strebt Mirko bei den nächsten Deutschen Meisterschaften im Jahr 2018 eine erneute Teilnahme mit einer Mannschaft aus den Reihen der Luftsportgemeinschaft und natürlich der „Nelkenkönigin“ an. Mirko hat sein Fliegerleben 1997 bei der Luftsportgemeinschaft begonnen und Anfang des Jahrtausends sein Interesse für den Kunstflug in die Tat umgesetzt. Mit dem Kauf der LY542k Stösser, der „doppelsitzigen Lo“ im Jahr 2004 konnten Kunstflugfiguren und Programme geflogen werden, die mit den ’normalen‘ Schulungsdoppelsitzern schwer oder gar nicht möglich waren.

Mit seiner Teilnahme am Salzmann Cup 2005 und einer Platzierung im vorderen Teilnehmerfeld, zeigte sich bereits sein Talent, gegen Piloten auf leistungsfähigeren und moderneren Kunstflugzeugen mitzuhalten. Mit der Beschaffung einer SZD-59 „Acro“ seitens der Luftsportgemeinschaft zum Saisonbeginn 2015, wurde für die Mitglieder die Basis gelegt, mit einem modernen Segelflugzeug unter fachkundiger Anleitung unseres Fluglehrer Stefan Koprek zu trainieren.

Dirk Kattermann (links) und Ralf Volz (rechts) mit den Schülern und Schülerinnen der AG Segelflug

Anfang Febuar trafen sich in einer kleineren Runde die Schüler der Arbeitsgemeinschaft Segelflug des Hermann-Vöchting- Gymnasiums. Die Segelflug AG ist eine Kooperation des Hermann-Vöchting-Gymnasiums und der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. und vermittelt interessierten Schülern fliegerische Grundkenntnisse und Fähigkeiten. „Warum fliegt ein Flugzeug?“

Aufzeichnen der benötigten Einzelteile auf ein Stück Balsaholz.

Die Antwort auf diese Frage wurde durch die Mädchen und Jungen in den letzten Wochen mit Unterstützung von Dirk Kattermann, Fluglehrer, und Ralf Volz, Lehrer am Gymnasium, erarbeitet. Parallel begannen die Jugendlichen mit dem Bau ihrer ersten Flugmodelle aus Balsaholz, um das theoretisch Erlernte in der Praxis umsetzten und vor allem auch anwenden zu können.

Die Vorbereitung der Helikopter mit Ralf Volz

Natürlich ist die Technik nicht auf diesem Stand stehengeblieben. Aus diesem Grunde konnte Dirk Kattermann den Schülern drei ferngesteuerte Helikopter übergeben, um nun eine weitere Herausforderung in Angriff nehmen können. „Warum fliegt ein Helikopter?“. Die Mädchen und Jungen werden das Erlernte in der bevorstehenden Flugsaison bei Flügen in doppelsitzigen Segelflugzeugen der LSG persönlich auf Richtigkeit überprüfen können.

Faszination Fliegen im Winter?

Wie jede andere Sportart, die in der freien Natur betrieben wird, sind wir im Winterhalbjahr in der Hauptsache mit der Wartung und Instandhaltung unserer Flugzeuge, Geräte sowie des Fluggeländes und der Gebäude beschäftigt. Als sich das Wetter eher ungemütlich, wechselhaft und kalt zeigte, zogen sich die Segelflieger in ihre Werksstätten zurück. In dieser Wintersaison modernisieren wir die Startwinde, das Startgerät mit dem wir unsere Segelflugzeuge gen Himmel ziehen.

In den zurückliegenden beiden Jahren planten die beiden Windenwarte der LSG Wenzel Köhler und Frank Happe die Modernisierung der Startwinde im Detail. Beide Mitglieder haben im ersten Schritt das komplette Achssystem der Startwinde, das bereits weit über 30 Jahre im Einsatz war, gegen eine modernere LKW Achse getauscht.


Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen wird diese normale Achse speziell für diese Anwendung durch die technisch begeisterte Mitglieder aktuell angepasst. Verbindungselemente zur Befestigung der Achse sowie der Kardanwelle mussten neu hergestellt werden, ebenso waren die sehr großen Seiltrommeln den Maßen der neuen Achse anzupassen. Die schiere Größe dieser Einzelteile ließ die Bearbeitung auf den vereinseigenen Zerspanungsmaschinen nicht zu.

Die Bauteile müssen bei externen Unternehmen in Auftrag gegeben werden. Auch werden wir in einem weiteren Schritt unter Anleitung von Dirk Kattermann eine neue elektropneumatische Sicherheitssteuerung für die Achse entwickeln und in das bestehende System einbauen. Heimische Blomberger Unternehmen unterstützen dieses ehrenamtliche Engagement unserer Mitglieder. Die Abnahme durch einen unabhängigen Prüfer wird im Frühjahr die erfolgreiche Modernisierung abschließen.

Förderer dieses Projektes:

Frohe Weihnachten, erholsame Feiertage und ein glückliches Neues Jahr

wünschen wir allen Mitgliedern und Freuden der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V.

Förderung der Jugendarbeit

Übergabe Rettungsfallschirm – v.l. Kim Bennet Blume (Flugschüler), Frank Tönsmeier (S-Immobilien GmbH), Sören Bentje (Jugendleiter), Rene Düwelhenke (Flugschüler), Wilfried Starke (Präsident KSB Lippe), Jannis Münckner (Jugendleiter)

Am 2. Oktober besuchte der Präsident des Kreissportbundes Lippe e.V. Wilfried Starke die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) in Borkhausen. Wilfried Starke begutachtete die von der LSG betriebenen umfangreichen Sportstätten auf dem Flugplatz und warf einen Blick auf die Sportgeräte. Aufgrund des wechselhaften Wetters war eine praktische Vorführung des Segelfluges während seines Besuches nicht möglich.

In Rahmen der Förderung der Jugendarbeit übergaben Wilfried Starke und Frank Tönsmeier, als Vertreter der S-Immobilien GmbH, den neu beschafften Rettungsfallschirm für den Schulungseinsitzer an Jugendvertreter der LSG. Der Fallschirm konnte im Rahmen des 1000×1000 Förderprogrammes des Landessportbundes Nordrhein-Westfalens und der Unterstützung der S-Immobilien GmbH beschafft werden. Als Gastgeschenk erhielt Wilfried Starke eine Flasche Nelkenstädter Paradiesblick und eine Einladung im nächsten Jahr einmal die lippischen Lande im Segelflugzeuge aus der Luft zu erkunden.

Spiel und Spaß für Jung und Alt auf dem Flugplatz

Am 23. September fand auf unserem Flugplatz die erste Veranstaltung zum Kinderbewegungsabzeichen Luftsport (Flieger-Kibaz) statt. Auf Einladung des Aeroclubs NRW und der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) kamen 50 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren mit ihren Eltern auf den Flugplatz. Mit viel Spaß und Freude bewältigten die kleinen und großen Gäste die ihnen gestellten Aufgaben rund um das Fliegen. Ob Papierflieger falten, Zielflugwettbewerb, oder der Bau eines Towers, keine Aufgabe war zu schwer, um nicht kreativ gelöst zu werden.

Höhepunkte waren das Fliegen im Segelflugsimulator und Platznehmen auf dem Pilotensitz in einem Motorsegler. Vorbereitet und durchgeführt wurde der bunte Nachmittag in Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen der vier Kinder-tagesstätten Tintrup, Brüntrup, Istrup und Großenmarpe. Die Sportjugend des Landessportbundes, die das Kibaz entwickelte, unterstützte und förderte die Veranstaltung in Borkhausen. Ebenso geht ein ganz großer Dank an die Bad Meinberger Mineralbrunnen GmbH & Co. KG für die großzügige Unterstützung unserer jungen Teilnehmer und ihrer Eltern.

Ein großer Blomberger Segelflieger trat seinen letzten Flug an

Helmut Brand in unserem früheren Motorsegler

Das Foto zeigt Helmut Brand in unserem früheren Motorsegler während eines Ausbildungsfluges.

Die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) trauern um Ihren Ehrenvorsitzenden und langjährigen Fluglehrer Helmut Brand. In seinem 101. Lebensjahr verstarb der unermüdlich für den Luftsport wirkende Segelflieger und »Vater« des Flugplatzes in Blomberg-Borkhausen. Im Jahre 1931 nahm sein Wirken mit dem ersten Kontakt zur Fliegerei bei den Segelfliegern Blombergs seinen Anfang. Der Luftfahrerschein und die Ausbildungen zum Fluglehrer folgten in den nächsten Jahren. Nach der Aufhebung des alliierten Flugverbotes 1951 gehörte Helmut Brand zu den Initiatoren des Segelfluges im lippischen Süden. Der erste Start mit einem neugebauten Segelflugzeug konnte er bereits im April 1952 durchführen. Sein ganzes Engagement galt dem weiteren Aufbau des Luftsportes und der LSG. Als Fluglehrer und Ausbildungsleiter bildete er den Großteil der Mitglieder aus und gab sein umfangreiches Wissen an diese weiter. In den sechziger Jahren galten seine ganzen Bemühungen der Suche nach einem geeigneten Platz für die Schaffung eines Segelfluggeländes. Dieses wurde am nördlichen Hang des Nessenbergs gefunden und ist die Keimzelle des heutigen Flugplatzes in Borkhausen. In den nächsten Jahren wurde unter seiner Führung der Flugplatz weiter hergerichtet, sowie Hallen, Werkstätten und ein Vereinsheim gebaut. Für dieses Jahrzehnte währende Engagement wurde Helmut Brand im Jahre 2000 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Er blieb dem Luftsport leidenschaftlich bis zu seinem Tode verbunden.

Bunter Nachmittag für kleine Piloten

Die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) und der Aeroclub Nordrhein-Westfalen e.V. (DAeC) richten am 23. September ab 14:00 Uhr das Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz) für den Luftsport auf dem Flugplatz in Borkhausen aus. Kinder im Alter von 3-6 Jahren und Ihre Eltern der Kindertagesstätten aus Großenmarpe, Brüntrup und Tintrup wurden von der LSG dazu eingeladen. Diese Veranstaltung ist eine der ersten, die in Nordrhein-Westfalen mit dem Schwerpunkt Luftsport durchgeführt wird. Auf vorbereiteten Bereichen des Flugplatzes, um das Vereinsgebäude, haben die LSG und der DAeC verschiedene Bewegungsaufgaben für die Kinder aufgebaut, die allesamt in irgendeiner Weise mit dem Fliegen und Flugzeugen zu tun haben. Für die jungen Teilnehmer heißt es, einen Papierflieger basteln, einen Tower bauen, sich beim Air Race und beim Spiel mit einem großen Fallschirm beweisen, ein echtes Flugzeug startklar machen oder ein kleines Spielflugzeug warten und reparieren. Weitere Highlights stellen das Platznehmen im Cockpit eines echten Segelflugzeuges und Übungsflüge im Segelflugsimulator dar. Initiiert und gefördert werden die Kinderbewegungsabzeichen von der Sportjugend des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen.

Unsere Piloten bei der Deutschen Meisterschaft im Segelkunstflug

v.l. Stefan Koprek (Fluglehrer & Kunstflugtrainer), Nelkenkönigin (SZD-59 Acro), Mirko Mattke

v.l. Stefan Koprek (Fluglehrer & Kunstflugtrainer), Nelkenkönigin (SZD-59 Acro), Mirko Mattke

Mirko Mattke kurz vor dem Start bei der mentalen Vorbereitung

Mirko Mattke kurz vor dem Start bei der mentalen Vorbereitung

Mirko Mattke und Stefan Koprek, Segelflieger der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG), kehrten vergangenes Wochenende von der Deutschen Meisterschaft im Segelkunst aus Gera zurück. Beide Piloten erflogen sich an den sechs Wertungstagen im die Plätze 15 und 16. Mirko Mattke konnte sich als bestes Einzelergebnis am fünften Wettkampftag den dritten Platz in der Tageswertung erkämpfen. Stefan Koprek gelang es den fünften und siebten Platz in zwei Wertungsflügen zu erzielen.Stefan Koprek bei der Beobachtung eines Fluges von Mirko Mattke

Bei Ihrer ersten Teilnahme an Deutschen Meister-schaften erflogen beide Piloten Ihre Platzierungen im Advanced Programm auf einem Segelflugzeug der LSG. Die SZD-59 Acro »Nelkenkönigin« stellte sich dabei als konkurrenzfähiges Flugzeug dar. Die gesammelten Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen der Piloten während dieser Meisterschaft, werden den Mitgliedern der LSG in den nächsten Jahren zu Gute kommen. Stefan Koprek bildet als Fluglehrer den fliegerischen Nachwuchs aus und trainiert zusammen mit Mirko Mattke die Kunstflieger in Blomberg.

Auf unserer Facebook-Seite haben unsere Kunstflieger regelmäßig über ihre Erlebnisse berichtet. Die Ergebnisse sind auf der offiziellen Homepage des Veranstalters einsehbar.

Sein Traum vom Fliegen wurde Wirklichkeit

Armin Brennenstuhl, Fluglehrer und Ausbildungsleiter, überreicht unserem Flugschüler Kim Bennet Blume nach seinen ersten drei Alleinflügen den obligatorischen mit Disteln und Brennesseln gespickten 'Blumenstrauß'.

Mitte August erfüllte sich der vierzehnjährige Kim Bennet Blume seinen Traum vom Fliegen. Sein erster Alleinflug stand als Abschluss des ersten Ausbildungsabschnittes, in Fliegerkreisen auch A-Prüfung genannt, auf dem Tagesplan. Nachdem der Flugschüler bei seinen vorherigen Flügen mit verschiedenen Fluglehrern die korrekte Umsetzung des Erlernten sowie vorausschauendes Handeln und große Sicherheit im Umgang mit dem Segelflugzeug demonstriert hatte, übertrugen die Fluglehrer Kim Bennet Blume bei seinem vierundfünfzigsten Segelflugstart die alleinige Verantwortung über den Ausbildungsdoppelsitzer. Unter der Aufsicht seiner Fluglehrer und unter den Augen der anderen Mitglieder flog Kim Bennet Blume drei ordnungsgemäße Platzrunden und bestätigte das in Ihn gesetzte Vertrauen seiner am Boden wartenden Fluglehrer. Nach weiteren ca. zehn Flügen auf dem Ausbildungsdoppelsitzer wird Kim Bennet Blume in den nächsten Wochen auf ein einsitziges Segelflugzeug umgeschult, mit dem der nächste Ausbildungsabschnitt durchgeführt wird.

 

Foto: Armin Brennenstuhl, Fluglehrer und Ausbildungsleiter, überreicht unserem Flugschüler Kim Bennet Blume nach seinen ersten drei Alleinflügen den obligatorischen mit Disteln und Brennesseln gespickten „Blumenstrauß“.

Lippische Segelflieger bei den Deutschen Meisterschaften

Zwei Segelflieger der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) sind seit Mitte der Woche in Gera und trainieren gemeinsam mit den anderen Teilnehmern Vorort für die ab dem 20. August beginnenden Deutschen Meisterschaft im Segelkunstflug. Das Team besteht aus den Blomberger Piloten Stefan Koprek (Fluglehrer und Kunstflugtrainer), Mirko Mattke sowie der »Nelkenkönigin«, einem Kunstflug-Segelflugzeug der LSG vom Typ SZD-59 Acro. Am morgigen ersten Wettkampftag treten die lippischen Piloten das allererste Mal in der Einsteiger-Klasse ˝Advanced˝ an. Aufgrund der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft kann die »Nelkenkönigin« der LSG nicht auf dem aktuell stattfindenden Königinnentag in Blomberg zugegen sein. Die Piloten werden am 27. August zurück erwartet.

Blomberger Segelflieger überzeugt mit guter fliegerischer Leistung

Links mit Hut Stefan Koprek, rechts Hendrik Fröhlich

Links mit Hut Stefan Koprek, rechts Hendrik Fröhlich

Anfang August wurde ein weiterer Segelflieger der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) mit dem Leistungsabzeichen Segelkunstflug in Bronze ausgezeichnet. Im Namen der Bundeskommission Segelflug des Deutschen Aero Club e.V. (DAeC), übereichte Stefan Koprek, Segel-fluglehrer und Kunstflugtrainer der LSG, die Auszeichnung an Hendrik Fröhlich. Während der AcroDays im Mai dieses Jahres konnte Hendrik Fröhlich mit einer gut ausgeführten Kunst-flugdarstellung überzeugen. Als fünfhundertfünfter Segel-flieger überhaupt, erhält er die Auszeichnung des DAeC für seine gezeigte sportliche Leistung.

Im Anschluss an die Verleihung ging es für die Blomberger Kunstflugpiloten wieder in die Luft.  Stefan Koprek und Mirko Mattke trainieren aktuell, sofern das Wetter es erlaubt, für Ihre Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Segelkunstflug vom 20. bis 27. August in Gera.

Sommerfreizeit auf dem Flugplatz

Abschlussfoto aller Akteure

Abschlussfoto aller Akteure: Kim Bennet Blume (Flugschüler, vorderes Cockpit), Stefan Koprek (Fluglehrer, hinteres Cockpit), Andrea Reuter (Betreuerin JUZ, stehend an der Tragfläche), teilnehmende Jugendliche

Im Rahmen der Sommerferienspiele des Jugendzentrums in Blomberg trafen sich luftfahrtinteressierte Jugendliche auf dem Flugplatz in Borkhausen. Die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) zeigten den Jungen und Mädchen ihren Flugplatz. Anschaulich wurde Ihnen der fliegerische Ablauf auf dem Sonderlandeplatz  und die erforderlichen Einrichtungen von erfahrenen Mitgliedern erklärt. Der Höhepunkt des Tages war die Teilnahme am Segelflugbetrieb. Die Jugendlichen konnten bei wider Erwarten guten Wetterbedingungen einen längeren thermischen Segelflug mit Piloten der LSG durchführen. Hoch über Blomberg suchten die kleinen Piloten Ihr Elternhaus, welches Sie mit Unterstützung der Piloten auch finden konnten. Als Erinnerung an diesen Tag wurde den Jungen und Mädchen eine Urkunde für ihren ersten Segelflug überreicht.

Begrüßung durch Henning Weber (Fluglehrer, links vorne am Flugzeug) der Jugendlichen des Sommerferienprogrammes mit Andrea Reuter.

Erklärung des Cockpits, der Bedienhebel und Instrumente.

Gruppe beim Zurückschieben des Segelflugzeuges zur Startstelle.

Lippische Segelflieger entdecken sächsischen Luftraum

Mitglieder des LSV und der LSG beim Aufrüsten und Aufrüstcheck der Segellfugzeuge (links: DG505 D-1775 Ausbildungsdoppelsitzer LSG, rechts G102 des LSV D-8695

Mitglieder des LSV und der LSG beim Aufrüsten und Aufrüstcheck der Segellfugzeuge. Links: DG505 D-1775 Ausbildungsdoppelsitzer LSG, rechts G102 des LSV D-8695.

Sommerzeit, Ferienzeit, die Zeit für die Segelflieger aus Detmold und Blomberg für ihr jährliches Fliegerlager in der Fremde. Das diesjährige Fliegerlager der beiden Luftsportvereine aus Detmold und Blomberg findet seit dem 10. Juli in beim Fliegerclub Oschatz e.V. (FCO) in der Blomberger Partnerstadt Oschatz statt.

Aufrüsten der DG505

Aufrüsten der DG505

Die Teilnehmer des Luftsportvereines Detmold e.V. (LSV) und der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) schwärmten bereits während der Anreise mit ihren Flugzeugen bei sonnigem Wetter am Samstag den 9. Juli von den bevorstehenden fliegerischen Herausforderungen. Bereits am nächsten Morgen begann das Fliegerlager der drei Luftsportvereine mit einem gemeinsamen Briefing und der Einweisung in das Oschatzer Fluggelände.

Anstecken des rechten Flügels

Anstecken des rechten Flügels

Nach dem Aufrüsten der Flugzeuge begannen die Fluglehrer mit den fliegerischen Einweisungen ihrer Mitglieder. Die Segelflieger aller drei Luftsportvereine werden in sich bis zum 23. Juli, bei hoffentlich guten fliegerischen Wetterbedingungen, den Luftraum über Sachsen gemeinsam erfliegen. Die 16 Teilnehmer der ersten Woche werden in der zweiten Woche durch weitere Mitglieder aus der lippischen Heimat verstärkt.

Nur Fliegen ist schöner

Die Teilnehmer des Seminares mit ihren Modellen

Die Teilnehmer des Seminares mit ihren Modellen

»Nur Fliegen ist schöner« unter diesem Motto trafen sich seit Mitte April jeden Mittwoch zehn Jugendliche aus dem Kreis Lippe auf dem Flugplatz in Borkhausen zum Bau von Flugmodellen. Bereits zum zweiten Male wurde im Rahmen der MINT Förderung des Kreises Lippe Schülern lippischer Grundschulen ermöglicht, sich direkt vor Ort mit den Grundlagen des Fliegens zu beschäftigen. Unter der fachkundigen Anleitung von Dieter Klose, Mitglied der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. und Übungsleiter Modellflug, lernten die Mädchen und Jungen Handgriffe und Kniffe aus Balsaholz, Klebstoff und Papier Flugmodelle zu bauen. Handwerklich näherten sich die Teilnehmer auch der Flugtheorie. Am Ende stand die Überprüfung der Flugfähigkeit seines eigenen Modelles, aber auch der Vergleich mit den anderen Modellen.

Die stolzen Mütter auf unserer Flugplatzterasse

Die stolzen Mütter auf unserer Flugplatzterasse

Strahlende Augen über den persönlichen Erfolg, aber auch begeisterte Eltern rundeten der Ereignis ab. Von der Luftsportjugend erhielten die Teilnehmer eine Einladung bei nächster Gelegenheit einmal mit einem großen Segelflugzeug zu fliegen. Die LSG stellte für die jungen Flieger während dieses Zeitraumes Ihre Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung. Am Ende haben die Teilnehmer viel über das Fliegen, insbesondere »Warum fliegt ein Flugzeug« gelernt und nehmen Ihre selbstgebauten und flugfähigen Modelle als Nachweis ihres Könnens und die Einladung der Luftsportjugend mit nach Hause.

Abenteuerliche Überführung

Reifenpanne auf der Überführungsfahrt

Jens-Peter Hoffmann – Mitglied-Überführungsfahrer (links), Pannendienstmitarbeiter (Mitte), Ralf Hanebaum-Hilker – Organisator der Überführung, Fahrer Begleitfahrzeug (rechts)

Mainz-Blomberg. Am Donnerstag, den 23. Juni 2016 stand für die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) eine weitere Herausforderung auf Ihrem diesjährigen Aktionsplan, die Überführung des Lastkraftwagens für die Startwinde. Im Frühjahr dieses Jahres kam der Kontakt zwischen der Flugplatz Mainz Betriebsgesellschaft mbH (FMBG) und dem Vorstand der LSG auf Betreiben von Matthias Podworny zustande. Die FMBG war im Besitz eines ausgemusterten Tanklöschfahrzeuges TLF16 auf Fahrgestell Magirus-Deutz 170D11FA, für welches eine weitere Verwendung gesucht wurde. Die LSG suchte zu diesem Zeitpunkt einen Ersatz für das vorhandene Magirus Mercur Fahrgestell. Im Laufe der Gespräche mit Thilo Schmidt-von-Hülst, Geschäftsführer der FMBG,  stellte sich schnell heraus, dass die LSG dieses Fahrzeug als Sachspende erhalten würde, sofern sich die Mitglieder um die Abholung und den Transport nach Blomberg-Borkhausen kümmern.

Die Mitglieder begannen unter Leitung von Ralf Hanebaum-Hilker mit der Planung und Organisation der Überführung, in deren Verlauf sich herausstellte, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen Versuchstyp des ehemaligen LKW Herstellers Magirus-Deutz handelte, welches nicht ohne weiteres auf öffentlichen Straßen überführt werden konnte. Aufgrund der offenen Zusammenarbeit mit dem Technischen Überwachungsverein (TÜV) und der zuständigen Straßenverkehrsbehörde in Mainz wurde aber unter eine Lösung gefunden.

Nun konnte am Donnerstag die Überführung des Tanklöschfahrzeuges beginnen. Die Mitglieder der LSG Ralf Hanebaum-Hilker und Jens-Peter Hoffmann fuhren am frühen Morgen Richtung Mainz zum Flughafengelände im Ortsteil Finthen. Der TÜV führte direkt vor Ort die technische Überprüfung des Fahrzeuges für die Überführungsfahrt durch. Anhand dieses Gutachtens konnte die Strassenverkehrsbehörde in Mainz einer Überführung zustimmen und erteile die entsprechende Erlaubnis. Mit neuem Kraftfahrzeugschein und entsprechendem Kennzeichen trat Jens-Peter Hoffmann die Fahrt am Flughafen Mainz-Finthen zur Überführung des Tanklöschfahrzeuges an.

Bei einem gut 40 Jahre alten Fahrzeug, dass zwar technisch in Ordnung ist, zuvor aber einige Monate gestanden hat, ist es wohl vermessen, darauf zu hoffen, das Fahrzeug ohne Probleme nach Blomberg zu überführen. Nach einer Strecke von gut 100 km auf der Autobahn passiertes es – einer der sechs Reifen quittierte mit lautem Getöse den Dienst. Das bei diesem Wetter zwar gut 2000 Liter Löschwasser parat waren, half den Mangel an einem funktionstüchtigen Ersatzrad auch nicht zu überdecken. Nach kurzer Abwägung der bescheidenen Möglichkeiten und einer Prüfung am Flugplatz in Blomberg, konnte ein Mitglied der LSG mit einer passenden Felgen-Reifen Kombination auf den Weg geschickt werden. Leider sind die damals verwendeten Reifen- und Felgengrößen heutzutage kein Standard mehr und waren bei umliegenden Händlern nicht verfügbar.

Das „neue“ Tanklöschfahrzeug TLF16 auf Magirus 170D11FA Fahrgestell

Das „neue“ Tanklöschfahrzeug TLF16 mit Magirus 170D11FA Fahrgestell auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen.

Die Wartezeit auf den Ersatzreifen wurde von den wartenden Mitgliedern für die Nahrungsaufnahme im begleitenden Campingbus bestens genutzt. Nach gut zweistündiger Fahrt traf das Mitglied mit dem Ersatz am Pannenort ein. Der defekte Reifen konnte mit Hilfe des Pannendienstes in kurzer Zeit gegen den ’neuen alten‘ Reifen gewechselt werden. Einer Weiterfahrt stand nun nichts mehr im Wege. Das erschöpfte nun dreiköpfige »Überführungs- und Rettungsteam«  traf mit dem „neuen“ Tanklöschfahrzeug der LSG Freitagnacht gegen 2 Uhr 30 ohne weitere Panne auf dem Flugplatz in Blomberg-Borkhausen ein.

Kunstflieger über Blomberg

Die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. richtet seit diesem Wochenende wieder ihre alljährlichen AcroDays am Flugplatz in Borkhausen aus. Die Piloten aus Detmold und Blomberg werden während dieser Woche mit Ihren Segelflugzeugen wieder Ihre Figuren am Blomberger Himmel zeigen. In Rahmen der AcroDays wird für Einsteiger ein Kunstfluglehrgang durchgeführt und die Segelflieger in die Kunst des >Über-Kopps-Fliegen< eingeweiht. Der LSG Fluglehrer und Lehrgangsleiter Stefan Koprek sowie der erfahrene Pilot Mirko Mattke nehmen sich persönlich der Anwärter auf die Kunstflugberechtigung an und geben ihre Erfahrungen und Kenntnisse an die Einsteiger weiter. Beide LSG Piloten trainieren während der nächsten Wochen für ihre Teilnahme im Spätsommer an den deutschen Meisterschaften im Segelkunstflug. Besucher sind herzlich willkommen und können von der Flugplatz Terrasse aus nächster Nähe den Kunstfliegern zuschauen.

Das Foto zeigt die Teilnehmer der AcroDays. Stefan Koprek (im hinteren Cockpit), Mirko Mattke (5 v.R.)

Während der nächsten Wochen sind auch Aufnahmen Reportagen etc. vor Ort möglich. Der Beginn des Flugbetriebes ist für ca. 11:00 Uhr geplant.

Frühlings- und Familienfest der LSG

Die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) veranstaltete am 9. April ihr erstes Frühlings- & und Familienfest auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen. An diesem Tage standen den Familien der Mitglieder und allen fliegerisch Interessierten die Türen aller Gebäude und Anlagen der LSG offen. Viele Besucher nutzten diesen schönen Samstagnachmittag, um die Sportstätte ‚Flugplatz‘ ganz in Ruhe zu besichtigen, hinter jede Türe zu blicken und und sich von den Mitgliedern Ihren Luftsport erklären zu lassen. Ralf Hanebaum-Hilker sorgte mit dem Team des Restaurants El Greco und mit Unterstützung des Bad Meinberger Mineralbrunnens für das leibliche Wohl aller Besucher.

Im Rahmen dieses Festes wurden die verstorbenen Mitglieder der LSG geehrt. Das Ansehen und die Erinnerung an die beiden ehrenamtlich außerordentlich engagierten Mitglieder Manfred Metten und Hermann Siekmann wird durch die namentliche Taufe Traktors MF158 und des Ausbildungseinsitzers Astir CS noch lange erhalten bleiben. Andreas Heinze übergab im Namen der Blomberger Gewerbetriebe und Förderern des Luftsportes Autohaus Brodowski und RATZ Fahrzeugteile ein allradgetriebenesSeilrückholfahrzeug an die LSG.

Im Anschluss an das Frühlings- und Familienfest fand die jährliche Mitgliederhauptversammlung in den renovierten Räumlichkeiten der LSG statt. Die Mitglieder konnten in den letzten Jahren viele neue Flugbegeisterte für die Luftsportgemeinschaft gewinnen, so dass erneut eine steigende Mitgliederzahl zu verzeichnen ist. Dieses spiegelte sich auch im Jahresbericht des Ausbildungsleiters Armin Brennenstuhl wieder. Eine deutlich größere Anzahl an Flugschülern, insbesondere im letzten Jahr, wurde durch die elf Fluglehrer ausgebildet.

Das die in den letzten Jahren begonnenen Sanierungsmaßnahmen der Gebäude, Hallen und Anlagen im letzten Jahr weitergeführt wurden und die Mitglieder auch noch in den nächsten Jahren beschäftigen wird, legte der 1.Vorsitzende Walter Albert dar.

Die Etablierung der Schülerfluggemeinschaft mit dem Hermann-Vöchting-Gymnasiums (HVG) wurde am 16. April mit dem Tag der Schülerfluggemeinschaft unter Leitung des 2.Vorsitzenden Dirk Kattermann in seine nächste Phase geführt. An diesem Tage waren die interessierten Schüler des HVGs und ihre Eltern auf den Flugplatz eingeladen, sich den Luftsport und die LSG aus nächster Nähe anzuschauen und erklären zu lassen, sowie einen ersten Schnupperflug an der modernisierten Startwinde zu erleben.

Armin Brennenstuhl wurde für seine 15-jährige Mit- gliedschaft und Wolfgang Wienkemeier für seine 20 -jährige Mitgliedschaft in der LSG durch den 1. Vorsitzenden Walter Albert mit einer Urkunde aus- gezeichnet. Die stellver- tretende Bürgermeisterin Ulla Hahne-Eichhorn über- reichte Armin Brennenstuhl und Dirk Kattermann für ihre fünfzehnjährige ehrenamt- liche Tätigkeit als Segel- fluglehrer die Ehrennadel in Silber des Bundesverbandes Deutscher Aeroclub und Cord Starke wurde für seine sportliche Leistung bei der Deutschen Streckenflugmeisterschaft 2015 geehrt, bei welcher er den 2. Platz bei den Senioren in der 15m Klasse und 8. Platz in der internationalen Wertung der 15m-FAI/Standard Klasse belegte.

Blomberger Segelflieger trauern um Bruno Blumenrath

Bruno Blumenrath im hinteren Sitz einer ASK 13

Bruno Blumenrath im hinteren Sitz einer ASK 13

Das langjährige Mitglied der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) in Blomberg ist am 11. April 2016 im neunzigsten Lebensjahr verstorben. Bruno Blumenrath ist der LSG am 01. November 1973 beigetreten. Seine fliegerische Ausbildung begann er als junger Mensch mit vierzehn Jahren während des zweiten Weltkrieges im ostwestfälischen Oerlinghausen. Seine weitere segelfliegerische Grundausbildung führte Ihn über Laucha in Sachsen-Anhalt und Wiener Neustadt in Österreich wieder nach Laucha, wo er auch das Kriegsende erlebte. Durch das Flugverbot der alliierten Siegermächte konnte der Wunsch des Segelfliegens erst wieder Mitte der fünfziger Jahre in die Praxis umgesetzt werden.

Im Jahre 1958 trat Bruno Blumenrath offiziell dem Luftsportverein Horn-Bad Meinberg, dem heutigen Luftsportverein Egge e.V., bei. Nach dieser nachkriegsbedingten Unterbrechung seiner fliegerischen Tätigkeit unternahm er in der darauffolgenden Zeit jedwede Anstrengung seine Berechtigungen im Bereich Segelflug schnellstmöglich zu erlangen. Gerade in den Aufbaujahren war bis auf den eigentlichen Acker oder die Wiese nichts auf den Segelfluggeländen vorhanden. In dieser Zeit hat Bruno Blumenrath maßgeblich dazu beigetragen, das Segelfluggelände in Vinsebeck mitzuentwickeln. Parallel bildete sich Bruno Blumenrath auf dem fliegerischen Sektor zum Fluglehrer fort. Seit dieser Zeit setzte sich Bruno Blumenrath in seiner Funktion als Fluglehrer in besonderer Weise für die Förderung und fliegerische Ausbildung der Jugendlichen sowie deren Heranführung an die ‚große‘ Verantwortung als Luftfahrzeugführer ein.

Seit 1964 war Bruno Blumenrath auch Ausbildungsleiter des Vereines. Im Jahre 1972 wurde seine fliegerische Laufbahn durch einen schweren Unfall jäh unterbrochen. Mit dem Willen, die durch den Unfall entstandenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu überwinden und sich wieder luftsportlich in einer Gemeinschaft aktiv einzubringen, überwand Bruno Blumenrath diese persönlich schwere Zeit und trat im November 1973 der LSG bei. Nach der Wiedererlangung seiner fliegerischen Berechtigungen engagierte sich Bruno Blumenrath wieder als Fluglehrer in der Ausbildung von jugendlichen Segelfliegern. Er erweiterte bei der Luftsportgemeinschaft seine Berechtigungen und bildete nun auch Motorseglerpiloten aus.

Auch auf dem Flugplatzgelände unseres Sonderlandeplatzes Blomberg-Borkhausen brachte er seine ganzen Erfahrungen aus dem Hoch- und Tiefbau ein und war ein Aktivposten, der hier ebenfalls die Basis für die heutige Infrastruktur legte. Dieses lässt sich am besten an den Gebäuden und Hallen, sowie den Anlagen und Wegen erkennen, am denen er maßgeblich mitwirkte. In den 1980ern übernahm er bei der LSG auch die Funktion des Ausbildungsleiters, die er bis zur Aufgabe der aktiven Fliegerei aus gesundheitlichen Gründen im Jahre 2000 innehatte. Weiterhin übernahm Bruno Blumenrath auch gestalterische Verantwortung im geschäftsführenden Vorstand. Seit 1990 unterstützte Bruno Blumenrath den Wiederaufbau der Sportfliegerei in den neuen Bundesländern, als er an die fliegerische Wirkungsstätte seiner Jugend, der ehemaligen Reichssegelflugschule Laucha, zurückkehrte, und dort aktiv am Aufbau des Luftsportvereines Laucha-Dorndorf e.V. mitwirkte.

Während dieser langen Zeitperiode, war Bruno Blumenrath Ansprechpartner, Unterstützer und Freund seiner Flugschüler, die er immer aktiv förderte. So war er maßgeblich an der Durchführung regelmäßiger Fliegerlager und Lehrgänge am Sonderlandeplatz Blomberg-Borkhausen, in Vinsebeck und Laucha (Sachsen-Anhalt) beteiligt bzw. ihr Organisator. Die Spuren seines Lebens, Wirkens, Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle spiegeln sich in Generationen junger Segelflugpilotinnen und Segelflugpiloten, die heute selbst in den Vereinen verantwortliche Positionen bekleiden, wider. Dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung. Die Blomberger Flieger sind dankbar, ihn so lange gehabt zu haben und bewahren ihm ein ehrendes Angedenken.

Das obige Foto zeigt Bruno Blumenrath (im hinteren Sitz des Segelflugzeuges) bei seinem letzten Segelflug während des Fliegerlagers der LSG in Laucha im letzten Jahr. Die Frau an der Fläche des Segelflugzeuges ist seine Ehefrau Hilde. Dieses Foto entspricht dem Wesen des Verstorbenen – sich jederzeit für den Luftsport zu engagieren und diesen auch selbst ausüben und genießen.

Segelflug wird Schulsport

Blomberg. Die erste Kick-Off Veranstaltung zum Thema Segelfliegen in der Schülerflug-gemeinschaft fand am 14. April in den Räumlichkeiten des Hermann-Vöchting-Gymnasiums (HVG) statt. Viele fluginteressierte Mädchen und Jungen nahmen die Gelegenheit war, sich Vorort über das Segelfliegen in unserem schönen lippischen Südosten zu informieren. Die anwesenden Schüler wurden durch den Schulleiter Karsten Fahrenkamp begrüßt und mit einleitenden Worten übernahm Dirk Kattermann, 2.Vorsitzender und Fluglehrer, die Vorstellung der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) und des Segelflugsportes. Den Schülern wurden die Möglichkeiten im Rahmen der Schülerfluggemeinschaft eine Ausbildung zum Segelflugpiloten in der LSG am Flugplatz Blomberg-Borkhausen zu durchlaufen, näher erläutert. Unterstützt durch interessante Filmsequenzen aus der Praxis wurde die Faszination des Segelfluges vermittelt. Armin Brennenstuhl, Ausbildungsleiter und Fluglehrer, legte die Vorrausetzungen dar, die angehende Piloten erfüllen müssen. Im nächsten Schritt wurde auf den Ablauf und die Dauer der Ausbildung detailliert eingegangen. Cord Starke, Technischer Leiter und Fluglehrer, ging auf die Vielseitigkeit des Luftsportes und seiner Facetten ein. Segelfliegen ist Teamsport, der soziale Kompetenzen vermittelt, aber auch das Verantwortungsbewusstsein des einzelnen fördert und fordert. Es ist ein hohes und kontinuierliches Engagement von jedem Piloten gefordert sein Fluggerät, auch die Gebäude und das Gelände instand zu halten und zu pflegen. Rundherum ein herausforderndes Hobby. Im nächsten Schritt wird am 02. April, bei hoffentlich schönstem Wetter, auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen das erste AIRlebniswochenende der Schülerfluggemeinschaft durchgeführt. Ziel ist es den Mädchen und Jungen eine Einblick in den Flugbetrieb und das Vereinsleben zu ermöglichen. Höhepunkt des Tages wird dann der erste Start in einem Segelflugzeug der LSG sein.

Blomberger Segelflieger trauern um Hermann Siekmann

Blomberg. Das langjährige Mitglied der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. in Blomberg ist am 12. Februar 2016 gerade nach Vollendung seines 80. Lebensjahres verstorben.

Hermann Siekmann ist der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. in Blomberg, die sich nach dem Flugverbot durch die Besatzungsmächte nach dem 2. Weltkrieg im Jahre 1951 wieder neu gegründet hat, bereits am 01.02.1953 mit 17 Jahren beigetreten. Durch sein handwerklich-kreatives Geschick hat er maßgeblich als Werkstatt- und Technischer Leiter zum Wiederaufbau der Fliegerei in Blomberg durch den Eigenbau von Segelflugzeugen, Startgeräten, Gebäuden und Hallen beigetragen.

Die Ausbildung als Segelflugzeugführer hat er in den Jahren 1953 -1956 durchgeführt und bereits 1953 noch 30 Starts auf dem legendären Schulgleiter SG 38 aus der Vorkriegsära absolviert. Sein größter Streckenflug gelang ihm im Jahre 1968 nach Antwerpen in Belgien. Besonders beliebt war er als Fluglehrer für Segelflug und Motorsegler, deren Berechtigung er bereits 1962 erworben hat. Als er im Jahre 2003 seine fliegerischen Aktivitäten aus gesundheitlichen Gründen beenden musste hatte er rund 8.000 Starts absolviert und 1.650 Stunden geflogen.

 


Hermann Siekmann hat für die Luftsportgemeinschaft Lippe -Südost e.V. viele Tausend Arbeitsstunden geleistet und damit als eine der Hauptsäulen den Flugplatz Blomberg-Borkhausen mit Gebäuden, Hallen und Werkstatt sowie Flugzeuge und Geräte verantwortlich aufgebaut und jugendliche Mitglieder an handwerkliches Können und Fliegen herangeführt. Hermann Siekmann hat alle Funktionen mit außergewöhnlicher Zuverlässigkeit und Präzision ausgeübt. Mit seiner bescheidenden Persönlichkeit, seinem pflicht-bewussten Wirken, seinem aufgeschlossenen-freundlichen, hilfsbereiten Wesen und seiner wertschätzenden Verbind-lichkeit hat er Kultur und Geist der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. geprägt.

Er hat etwas geschaffen, wovon nachfolgende Generationen noch lange profitieren werden. Dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung. Die Blomberger Flieger sind dankbar, ihn so lange gehabt zu haben und bewahren ihm ein ehrendes Angedenken. Das untere Foto zeigt Hermann Siekmann in jungen Jahren (in den 1950gern) in einem »Typ SG 38«, an dessen Bau er auch aktiv beteiligt war.

Vorbereitungsseminar Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst

Blomberg. Einmal ein Segelflugzeug alleine zu fliegen, dieses Ziel haben sich die Teilnehmer des Vorbereitungsseminars für das »Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst« gesetzt. Auf Einladung der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) trifft sich die bunt zusammengemischte Gruppe lippischer Flugschüler und Flugbegeisterter aus den umliegenden Luftsportvereinen seit Januar regelmäßig auf dem Flugplatz in Borkhausen. Gemeinsam lernen Sie unter Anleitung von Kurt Klages, einem erfahrenen Piloten der LSG, für das Sprechfunkzeugnis. Diese behördliche Erlaubnis benötigen Piloten zur Nutzung der Funkgeräte in ihren Flugzeugen. Nicht nur die Theorie wird in diesem Lehrgang vermittelt. In die praktische Kommunikation über Funk und die dazugehörigen Verfahren werden die Teilnehmer durch den erfahrene Fluglotsen Egi Lindner eingeführt. Dabei wird auch das „Sprechen“ im Flugfunkverkehr anhand von Fallbeispielen geübt, in denen die Durchführung von Flügen gedanklich simuliert wird. Die Teilnehmer üben noch bis Ende Februar mit ihrem Trainer die Kommunikation bei An- und Abflügen von Flugplätzen und im kontrollierten Luftraum. Die richtige Nutzung der Funk- und Navigationsausrüstung, sowie die richtige Kommunikation im Flugfunk sind ein wichtiger Bestandteil der Flugsicherheit bei Flügen, und müssen von jedem Piloten beherrscht werden. Die Prüfung wird im Anschluss an dieses Vorbereitungsseminar bei der zuständigen Bundesnetzagentur in Bremen durchgeführt.

Die Mitglieder der LSG gratulieren Cord Starke und Henning Stoffels-Korndorf zu ihren sportlichen Leistungen

Die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft freuen sich über die guten Platzierungen von Cord Starke bei der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug 2015.

Cord Starke, Mitglied der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V., erflog sich bei der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt) 2015 zwei sehr gute vordere Platzierung. In der Nordrhein-Westfalenwertung belegte Cord Starke den 2. Platz in der Einzelwertung der Senioren in der 15m Klasse und den 8. Platz in der internationalen Einzelwertung 15m FAI & Standard Klasse. Die Deutsche Meisterschaft im Streckensegelflug stellt den dezentralen Breitensportwettbewerb der Bundeskommission Segelflug des Deutschen Aeroclubs dar. Für die Streckenflüge im Zeitraum von April bis August nutze Cord Starke ein Segelflugzeug Typ PIK 20 eines finnischen Herstellers und erreichte mit nur sieben Streckenflügen diese Platzierungen. Die offizielle Auszeichnung des Blomberger Sportlers erfolgt am 09. April während der Hauptversammlung der LSG.

Mit dieser Leistung wird ein sportlich erfolgreiches Jahr für die Luftsportgemeinschaft abgerundet, das im Mai mit den fehlerfrei geflogenen Kunstflugprogrammen von Henning Stoffels-Korndorf und der Auszeichnung mit dem Leistungs- abzeichen in Bronze begann.

Wir gratulieren Cord und Henning zu diesen sportlichen Leistungen.

In diesem Jahr finden die Blomberger AcroDays vom 21. bis 28. Mai auf dem Flugplatz Borkhausen statt, damit weitere Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Ihren Trainingsstand im Kunstflug festigen können und weitere Leistungs-abzeichen unter den Augen der Kampfrichter erfolgen werden können.
Weitere Informationen zu den AcroDays erhaltet Ihr von Stefan unter folgender E-Mail Adresse: AcroDays@lsg-lippe.de

Ein tolles Erlebnis - Segelkunstflug über Blomberg

Segelkunstflug über Blomberg mit unserem Doppelsitzer DG-505 Orion

Segelkunstflug über Blomberg auf vimeo ansehen

Herbstferien - Was nun?

Unser Ausbildungsdoppelsitzer Twin Astir II mit einem Schüler im Alleinflug während des Landeanfluges.

AIRlebe die Faszination Segelfliegen
Blomberg-Borkhausen. Die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) führen in den Schulferien am Flugplatz Blomberg-Borkhausen kurzentschlossen einen Fliegerlehrgang in Kooperation mit dem Luftsportverein Detmold e.V. durch. Während der letzten hoffentlich schönen Herbsttage wollen die Mitglieder vor der näher rückenden Winterpause noch einmal die Faszination des Segelfliegens erleben. Im Zeitraum vom 12. bis 15. Oktober biete die LSG zusätzlich einen ‚Schnupperlehrgang Segelfliegen‘ an. Der Schnupperlehrgang beinhaltet unter anderem eine vierwöchige Schnuppermitgliedschaft, eine Boden- und Sicherheitseinweisung, 5 Segelflugstarts an der Winde, eine Einführung in die Aerodynamik und das unbeschreibliche AIRlebnis des Segelfliegens. Kostenbeitrag EUR 50. Anmeldeschluss ist der 10. Oktober. Interessenten erhalten weitere Informationen unter marketing@lsg-lippe.de. Jugendliche unter 18 Jahren benötigen die Erlaubnis Ihrer Eltern. Die Eltern sollten auch mit Ihren Kindern für die Formalien auf den Flugplatz kommen, ohne die ein Mitmachen nicht möglich ist. Erstes Briefing ist am Montag den 12. Oktober um 10:00 Uhr an der Kantine auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen.

Aktuelles...

Oschatzer Fliegerfest mit Blomberger Beteiligung
Blomberg/Oschatz. Auf Einladung des Oschatzer Fliegerclub e.V. (OFC) fahren die Segelflieger der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) an diesem Wochenende Richtung Sachsen, in die Blomberger Partnerstadt Oschatz. An diesem Wochenende veranstaltet der OFC auf dem Flugplatz in Oschatz sein alljährliches Fliegerfest. Mit im Gepäck haben die Blomberger Flieger die Nelkenkönigin, das neueste Flugzeug der LSG, und den kunstflugfähigen Doppelsitzer. Beide Flugzeuge werden mit erfahrenen Blomberger Kunstfliegern bekannte und atemberaubende Figuren in den sächsischen Himmel schreiben. Bereits am Freitag beginnt die Reise per Automobil und per Motorflugzeug. Die Rückreise ist am Sonntagabend geplant.


Flugplatz Blomberg bleibt international
Blomberg. Am Samstag bezogen die Teilnehmer des internationalen Jugendworkcamps für die nächsten drei Wochen die Vereinsräumen der Luftsportgemeinschaft Lippe Südost e.V.. Die umfangreichen Anlagen der Luftsportgemeinschaft eignen sich ins Besondere für die Beherbergung einer großen Gruppe sehr gut. Das Workcamp wird von der Stadt Blomberg ausgerichtet, wobei die Erweiterung des Naschgartens am Jugendzentrum im Vordergrund der Aktivitäten der Mädchen und Jungen stehen. In ihrer freien Zeit werden die Jugendlichen die Anlagen der Luftsportgemeinschaft in vielfältiger Hinsicht nutzen können. Es steht den Jugendlichen nicht nur ein Vereinsheim mit Küche, Jugendraum und Saal zur Verfügung, sondern auch ein großer Grill, ein Lagerfeuerplatz und Terrassen. In einer kooperativen Zusammenarbeit konnten die Stadt Blomberg und die Luftsportgemeinschaft ein behagliches Umfeld für die Gäste schaffen. Als ein Höhepunkt wird ein geplanter gemeinsamer Flugtag die Gäste und die Mitglieder einander näher bringen. Das Foto zeigt die Teilnehmer des Jugendworkcamps 2013.


Blomberger Flieger on Tour
Laucha (Sachsen-Anhalt) – Blomberg. Ältere Adler und aktive Segelflieger der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG)  haben gerade gerade Ihr Sommerfluglager in Sachsen-Anhalt verlebt und sich die Saale-Unstrut Region neu erflogen. Die Mitglieder der ersten Stunde kehrten mit ihrem Fluglehrer Bruno Blumenrath an diese zweite Wirkungsstätte zurück. Seit nun 25 Jahren pflegen die Blomberger Segelflieger ein partnerschaftliches Verhältnis zu den Fliegern des Luftsportvereins Laucha-Dorndorf (LSV).

Alles begann im Jahre 1990. Kurz nach dem Fall des Eisernen Vorhanges zog es den Segelflieger und damaligen Ausbildungsleiter der LSG Bruno Blumenrath an den Ort seiner Segelfliegerausbildung den Flugplatz Laucha in Sachsen-Anhalt zurück. In Laucha traf er auf weitere Flugschüler der ehemaligen Reichssegelflugschule und flugbegeisterte Bürger aus dieser Region. Dieses Treffen gilt Keimzelle der bereits seit 25 Jahren währenden Freundschaft zwischen den Mitgliedern des 1990 gegründeten LSV und der LSG. Bei diesem Treffen wurde spontan für das folgende Jahr ein Sommerfliegerlager geplant, obwohl es noch keinen Flugplatz im engeren Sinne gab. Das große Gelände glich eher einer Mondlandschaft, da es als Fahrschulgelände für schwere Militärlastkraftwagen genutzt wurde. Doch trotz aller Widrigkeiten der ersten Jahre unserer Wiedervereinigung, gelang es durch hohen persönlichen Einsatz der flugbegeisterten Lauchaner eine einfache, aber passende Intrastruktur zum Segelfliegen zu schaffen. Seit diesen ersten Tagen findet regelmäßig in Laucha ein gemeinsames Fliegerlager dieser Vereine statt. Aus dieser Partnerschaft sind Blomberger Neubürger und auch familiäre Partnerschaften entstanden.

Selfie mit SZD 59 Acro

Auch Segelflieger produzieren manchmal „Selfie-Videos“. Das Ergebnis unterscheidet sich dann allerdings etwas von anderen…

SZD 59 Acro

Ferien im Einklang mit der Natur

Unter dem Motto ‚Ferien im Einklang mit der Natur‘ verbrachten die Mitglieder des Twentsche Zweefvliegclubs (TZC) bereits im zwanzigsten Jahr ihren Fliegerurlaub als Gäste der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) auf dem Sonderlandeplatz Blomberg-Borkhausen. Seit dem 11. Mai genossen die gut dreißig niederländischen Fliegerkameraden und deren Familienangehörige aus Enschede nicht nur die wunderschöne Landschaft des Blomberger Beckens, sondern auch die fliegerischen Vorzüge unserer Heimat. Keine beschränkten oder gar gesperrten Lufträume, fliegerisch gute Wetterlagen und geographisch gut gelegen, um sich mit den Segelflugzeugen auf längere Streckenflüge zu begeben. Auch durch die gleichzeitig durchgeführten AcroDays der LSG ließen sich die holländischen Flieger nicht aus der Ruhe bringen. Ausflüge in die nahe und ferne Umgebung des Flugplatzes gehörten ebenso zum Ferienprogramm, wie der Blomberger Blumen- und Bauernmarkt mit den Taufen der Segelflugzeuge der LSG. Am Pfingstwochenende ging die schöne gemeinsame Fliegerzeit zu Ende. Als Dankeschön für die zwanzigjährige Treue zur LSG, aber auch als Appetithappen für das nächste Jahr, überreichte der erste Vorsitzende der LSG Walter Albert an den Vertreter der TZC Ernst Janssen eine Kiste des ‚Nelkenstädter Paradiesblickes‘ aus der Blomberger Weinlese 2014.

Ein aufregender, langer Tag...

Der erste Start bei SonnenaufgangDer Samstag, des 20. Juni sollte ein langer Tag für die Luftsportler werden, obgleich der Wetterbericht eigentlich schon im Vorfeld die Erwartungen dämpfte, trafen die ersten Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) gegen zehn Minuten vor drei Uhr auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen ein. Feuchte Straßen, starke Bewölkung und ein aufkommender Wind verhießen nichts Gutes. Trotzdem wurden binnen kürzester Zeit die Segelflugzeuge und das notwendige Gerät aus den Hallen geholt und mit dem Ziel aufgebaut, den Flugbetrieb zum Sonnenaufgang zu beginnen. Zwischenzeitlich trafen auch die Gäste der LSG, die 5. Blomberger Nelkenkönigin Bianca Pollmann und der Vorsitzende von Blomberg Marketing Hans-Oskar Wnendt ein und wurden von den erfahrenen Piloten in die Sicherheitstechnik und die Handhabung der Segelflugzeuge eingewiesen. Pünktlich zum Sonnenaufgang, der leider hinter einer dichten Wolkendecke lag, erfolgten um 5:03 Uhr die beiden Starts mit der Blomberger Nelkenkönigin und dem Vorsitzenden von Blomberg Marketing.

Anschließend ließ sich das positive Erlebnis der Faszination Segelfliegen in den strahlenden Gesichtern von Bianca Pollmann und Hans-Oskar Wnendt ablesen. Es folgten viele weitere Flüge von erfahrenen und angehenden Piloten der LSG. Von der Fliegerterrasse aus, konnten sich die Besucher den ganzen Tag von dem hohen Trainingsstand der Kunstflieger der LSG überzeugen, die Ihre Figuren mit dem ‚Nelkenkönigin‘ getauften, neu erworbenen Segelflugzeug vom Typ SZD-59 Acro, am Himmel präsentierten.

Bei Überprüfungsflügen des fünfzehnjährigen Flugschülers Daniel Janzen durch seine Fluglehrer Henning Stoffels-Korndorf und Robert Steinweg, bewies Daniel Janzen sein Können und erhielt die Freigabe zu seinen ersten Alleinflügen, welche er umgehend unter Aufsicht seiner Fluglehrer auf dem Schulungsdoppelsitzer Twin Astir durchführte. Dabei fliegt der Flugschüler das Ausbildungsflugzeug alleine ohne Begleitung seines Fluglehrers. Dieser verweilt währenddessen am Boden und beobachtet das Geschehen von der Startstelle aus, bereit jederzeit Anweisungen über Funk an seinen Schüler zu senden. Mit der Absolvierung seiner ersten drei Alleinflüge hat Daniel Janzen den ersten Ausbildungsabschnitt, in Fliegerkreisen auch A-Prüfung genannt, erfolgreich durchlaufen und darf nun die erste Schwinge am Revers tragen.


Als Höhepunkt des Tages wurde das langjährige Mitglied Cord Starke durch den ersten Vorsitzenden Walter Albert für seine sportlichen Leistungen sowie sein persönliches Engagement für die LSG ausgezeichnet. Als sportliche Leistung stand der 10. Platz bei der deutschen Meisterschaft 2014 im Streckensegelflug zu Buche. Mit der Ehrennadel in Silber wurde seine mittlerweile zwanzigjährige Tätigkeit als Segelfluglehrer ausgezeichnet und mit der Plakette in Silber erhielt Cord Starke eine weitere Auszeichnung für seine verantwortungsvolle fünfundzwanzigjährige Tätigkeit in der Luftfahrzeugtechnik der LSG. Bis zum Abend wurden insgesamt ca. siebzig Segelflugstarts durchgeführt. Nach dem abendlichen Grillen folgten noch weitere Flüge bis zum Sonnenuntergang um 21:47 Uhr. Gegen 22 Uhr 15 war alles wieder in die Hallen geräumt und der Tag endete wie er angefangen hat, mit der Dämmerung.

Am längsten Tag des Jahres erhebt sich die Nelkenkönigin in die Lüfte

Am 20. Juni 2015 findet das traditionelle Sonnenwendfliegen der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) statt. Es wird am Flugplatz Blomberg-Borkhausen vom ersten bis zum letzten Sonnenstrahl in lockerer Atmosphäre geflogen. Der neue Tag soll mit dem ersten Segelflug des Tages begrüßt werden. Der Sonnenaufgang wird gegen 5:03 Uhr erwartet. Die 5. Blomberger Nelkenkönigin Bianca Pollmann wird dieses Erlebnis von der Morgendämmerung in die aufgehende Sonne zu fliegen als Erste in diesem Jahr am Flugplatz Blomberg-Borkhausen genießen können, natürlich in Begleitung eines erfahrenen Piloten der LSG. Frühaufsteher sind herzlich willkommen auch frühmorgens einmal hinter die Kulissen eines Segelflugvereines und eines Sportflugplatzes zu schauen. Im Rahmen des Sonnenwendfliegen bietet an diesem Tag bietet die Jugendgruppe in Zusammenarbeit mit erfahrenen Fluglehrern Infoveranstaltungen zum Thema „Wie werde ich Pilot bei der Luftsportgemeinschaft“ an.

Airlebnisbericht - 546 km Dreicksflug


Von Cord Starke

18. April 2015. Das gute Wetter hatte sich schon lange angekündigt. Das gesamte Frühjahr war schon sehr trocken, was eine gute Thermikbildung begünstigt. Schon am Mittwoch meldete der OLC (www.onlinecontest.org) für das Wochenende beste Wetterbedingungen. Die Wettermail von Topmeteo bestätigte dies und wies den Samstag als den besten Tag des Wochenendes aus. Die Familie gab mir den Tag frei, der Schlepppilot (Danke Horst) wurde schon am Freitag bestellt und die Schleppmaschine im Online-Reservierungstool für 11 Uhr gebucht. 3 Starts und Landungen hatte ich bereits am Sonntag vorher absolviert, nebst 3 Stunden Thermik fliegen, der Übungsstand passte also auch.

Am Samstagmorgen gab es dann nach dem Aufrüsten der PIK 20 D, einem 15m Rennklasse Flugzeug von 1978, die Detailplanung. Es war Thermikbeginn 11 Uhr Ortszeit angesagt, 18 Uhr Ende. Die Tage sind noch kurz so früh im April. Ein kräftiger Nordost Wind sollte sich im Tagesverlauf abschwächen, zunächst aber noch für Aufreihungen (Thermikstraßen) sorgen. Die Überlegungen ein Dreieck über 600km auszuschreiben verwarf ich, lieber wollte ich zu Beginn der Saison eine vertraute Strecke fliegen und gab Blomberg-Ailertchen-Suhl-Blomberg in den GPS Datenlogger ein. Bewusst legte ich die erste Teilstrecke  von 168km Länge mit Rückenwind an. Dieser hilft bei den morgens noch niedrigen Wolkenuntergrenzen, zum anderen sollte sich die Thermik ja im Wind aufreihen. Der zweite Abschnitt Ailertchen-Suhl (196km Länge) ist dann quer zum Wind, der letzte  Abschnitt von Suhl zurück nach Blomberg (182km Länge) ist dann gegen den Wind, dieser sollte ja aber im Tagesverlauf nachlassen.

Der Schlepppilot war überpünktlich, ein Flächenläufer war auch schon da (Danke Jannis!), so ging es um 10:44 Ortszeit in die Luft. Wie auf dem Bild gut zu erkennen ist war die Thermik bereits voll entwickelt. Ich denke das ich auch eine halbe Stunde früher hätte Starten können. Die Untergrenze („Basis“) der Quellwolken lag bereits bei 900 bis 1000m über Grund, was schon recht komfortabel ist. In 600m höhe klinkte in das Schleppseil aus und stieg in der Thermik weiter bis zur Basis. Zügig flog ich dann ab in Richtung Süden, Kurs Ailertchen.

Am Ende des Eggegebirges

Am Ende des Eggegebirges

Unterstützt vom Rückenwind befand ich mich nach 5 Aufwinden schon am Ende des Eggegebirges wieder (In der kleinen Kartendarstellung sieht man dünn in rot die geplante Streckenführung, in blau den tatsächlichen Flugweg, der rote Marker ist die Position des Flugzeugs. Unter der Kartendarstellung ist dann noch das „Barogramm“, also der Höhenschrieb, orange die Flughöhe über dem grün dargestellten Gelände. Der dünne vertikale Strich zeigt die Position auf dem Barogramm an). Hier beginnt jetzt langsam der Einstieg ins höhere Gelände (Das Sauerland ist schon nahe). Die Wetteroptik voraus verspricht schon einiges, wenn es Momentan auch erst einmal nach unten geht.

Mit 3m/sek nach oben

Mit 3m/sek nach oben

10km weiter dann das erste richtig gute Steigen. Ein „3m Bart“, das heißt beim Kreisen stieg ich mit 3 (genauer 3,1) m pro Sekunde. Dieser Bart brachte mich auf 1450m Höhe, eine gute Ausgangsbasis um in das höhere Gelände des Sauerlandes ein zu fliegen.  Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnte: Das Sauerland stellte an diesem Tag überhaupt kein Problem dar. Dieser Bart sollte bis kurz vor Ailertchen der letzte gewesen sein den ich ausfliegen musste.

Anfang der Wolkenstraße

Anfang der Wolkenstraße

Von hier an ging es unter der lang gezogenen „Wolkenstraße“ direkt auf Kurs immer geradeaus. Im Mittel flog ich mit 140 km/h, bei stärkerem Steigen langsamer, Stieg es weniger oder gab es sogar Sinken flog ich schneller. Die PIK 20 D ist mit sogenannten „Wölbklappen“ oder „Flaperons“ ausgestattet. Diese erlauben es das Profil des Flügels im Flug zu verstellen. Wölblappen negativ – nach oben verstellt – verursachen beim schnellen Fliegen wenig Widerstand, will man langsam fliegen wird positiv – nach unten – gewölbt, dies liefert hohen Auftrieb und ermöglicht langsames fliegen im Aufwind. Eine feine Sache also.

Immer geradeaus

Immer geradeaus

So zogen mit negativen Wölbklappen Allendorf Eder zur linken, der Winterberg (noch Schnee auf den Pisten) zur rechten vorbei. Dann kam das Siegerland, Midfield crossing über den Flughafen. Das ganze fühlte sich fast an wie Motorfliegen, ohne Höhenverlust einfach geradeaus. Traumhaft! Langsam ging es dann wieder in flacheres Gelände. Dann nochmal ein bischen „Speed gemacht“ so das es sich kurz vor der Wende Ailertchen lohnte nach 92 km reiner Gleitstrecke wieder einen 3m Bart an zu nehmen. Gerade bei Rückenwind lohnt es sich vor dem Wendepunkt nochmal Thermik zu „kurbeln“ schließlich schiebt der Wind einen ja bei jedem Kreis noch in die gewünschte Richtung. Nach der Wende sieht dies sofort anders aus. Auch hat man bei Kreisen Zeit sich schon mal die Wetteroptik in Richtung der nächsten Wende an zu schauen. Die Wolken sehen aus der geänderten Blickrichtung ganz anders aus.

Kurz vor Ailertchen

Kurz vor Ailertchen

Ailertchen, Blickrichtung Suhl

Ailertchen, Blickrichtung Suhl

Nordöstlich Gießen

Nordöstlich Gießen

Lauterbach

Lauterbach

Nach der Wende hatte der Wind noch nicht sehr nachgelassen. Die Aufwinde standen immer noch in Reihen, nur jetzt quer zum Kurs. Dies ist gut an dem nun etwas zackigen Flugweg zu erkennen. Über flaches Gelände geht es trotzdem zügig voran, dank der immer noch sehr starke Aufwinde. An Gießen Vorbei ging es weiter in Richtung Fulda. Die Sicht war großartig, der Thüringer Wald und daneben die Rhön waren schon von hier zu erkennen.

Bei Fulda über A7

Bei Fulda über A7

Über Fulda angekommen dann der beste Bart des Tages mit deutlich über 4m/s katapultierte er die PIK 20 nach oben. Gut zu erkennen ist die Autobahn A7, welche hier überquert wird. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zum Thüringer Wald, an dessen Westhang die Stadt Suhl liegt. Über der Stadt, auf einer ehemaligen Müll-Deponie liegt der Flugplatz Suhl-Goldlauter.

Vorbei an Flugplatz Suhl

Vorbei an Flugplatz Suhl

Schon vor 15 Uhr in Suhl, das hatte ich noch nie geschafft. Im Mai/Juni, wenn die Tage lang sind schafft man es auch noch nach Blomberg wenn man erst um 17 Uhr in Suhl ist. Nun ja, heute ist auf dem Rückweg Gegenwind (der hat leider nicht in dem Maße abgenommen wie erhofft). Trotzdem geht es über dem Thüringer Wald zügig nach Norden voran. Die größte Höhe des Tages erreiche ich dann  über dem 753m hohen „Hohen Meißner“, östlich von Hessisch Lichtenau.

Über dem 'Hohen Meißner'

Über dem ‚Hohen Meißner‘

Von hier geht es dann entlang vom Kaufunger Wald Richtung Blomberg. Der Gegenwind fängt an mir ein wenig zu schaffen zu machen, die Steigwerte sind immer noch gut, aber beim Vorfliegen zur nächsten Quellwolke geht es oft mächtig nach unten. 3 bis 4 Meter „Saufen“ pro Sekunde waren keine Seltenheit. An Kassel vorbei (der „Flughafen“ Kassel-Calden zur Linken) geht’s über die Weser. Zweimal schon meldete der GPS Navi „Blomberg im Gleitbereich, Endanflug“. Doch durch das starke Saufen schmolz die Höhe schnell wieder unter Gleitpfad, bis ich mich nur noch 500m über Grund wieder fand. Ich hatte nicht vor jetzt, um vor 17 Uhr, nur 17 km vor Blomberg auf einem der zahlreichen Äcker zu landen! Kurz die Lage sondiert: zu meiner Linken war ein kleiner Berghang, so gedreht das die Sonne schon in den blätterlosen Wald schien, der Wind stand schön auf dem Hang. Darüber bildeten sich gerade ein paar Wolkenfetzen.  Also den Kurs verlassen, einen kurzen Schlenker zurück – das Steigen war gefunden, der Bart  zentriert.

Rettender Hang bei Bökendorf

Rettender Hang bei Bökendorf

Dieser brachte dann die Endanflughöhe bis Blomberg, so dass sich das Dreieck nach 546,2 km um 17:06 Uhr Ortszeit über Blomberg schloss. Es wäre an diesem Tag noch deutlich mehr drin gewesen, die Thermik hielt noch gute 1,5 Stunden an. Ich war dennoch hoch zufrieden über diesen erlebnisreichen Flug. Es folgte noch ein kurzer Ausflug nach Rinteln und zurück, welcher dann die 600km Strecke voll machte. Ein wunderbarer Saison Auftakt, der auf mehr hoffen lässt.

Zu den Flugdaten auf auf onlinecontest.org

Ein aufregendes Wochenende

Die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) traten am Samstag, den 25. April, an der örtlichen Feuerwache bei der Freiwilligen Feuerwehr zur Einweisung und Handhabung von Löschmitteln an. Was nutzt es, Feuerlöscher, Löschdecken und andere Löschmittel am Flugplatz oder zuhause vorzuhalten, wenn diese nicht richtig benutzen werden können. Mit dem Vorsatz dieses Defizit kurzer Hand mit festem Willen zu beseitigen, folgten die Luftsportler den Anweisungen von Uwe Ovenhausen. Wie immer, kommt nach dem Vormachen das Selbermachen. Alle gestellten Szenarien konnten unter vollem körperlichem Einsatz mit Erfolg gemeistert werden. Trotz des wechselhaften Schauerwetters konnten alle Erwartungen der Ausbilder und der Luftsportler erfüllt werden.

Nach der spannenden Aktion stand im Anschluss die jährliche Mitgliederhauptversammlung in den Räumen der Schießhalle des Alten Blomberger Schützenbataillons an. Die Versammlung wurde um 17 Uhr vom Vorsitzenden Walter Albert eröffnet. Nach der Begrüßung der stellvertretenden Bürgermeisterin Ulla Hahne-Eichhorn und der anwesenden Mitglieder, überbrachte Ulla Hahne-Eichhorn die Grüße der Stadt Blomberg.

Ehrenurkunden für langjährige Mitgliedschaft

Ehrennadel für Henning Weber

Ehrenplakette für Kai Mertens

 

Als erster Höhepunkt standen die Ehrungen der Jubilare und die Auszeichnung ehrenamtlicher engagierter Luftsportler an. Die Schatzmeisterin Anne-Katrin Weber-Redeker ehrte die folgenden anwesenden Mitglieder für Ihre langjährige Mitgliedschaft in der LSG: Walter Albert (30), Jörg Kiekebusch (40), Jürgen Eilers (50), Rainer Strate (50) und Annette Weber (50) . Für sein über 18 Jahre währendes ehrenamtliches Engagement als Segelfluglehrer erhielt Henning Weber aus den Händen der stellvertretenden Bürgermeisterin Ulla Hahne-Eichhorn und des Ausbildungsleiters Armin Brennenstuhl die Silberne Ehrennadel des Deutschen Aero Club e.V. Karlheinz Mertens wurde mit der Silbernen Plakette des Deutschen Aero Club Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. für sein über 25 jähriges, kompetentes Wirken in der Luftfahrzeugtechnik der LSG durch Ulla Hahne-Eichhorn und unserem Mitglied Matthias Podworny, in seiner Eigenschaft als Vertreter des Landesverbandes, ausgezeichnet. Die Geehrten erhielten als besonderes Präsent eine Flasche des Blomberger Weines ‚Paradiesblick‘ des aktuellen Jahrgangs 2014.

Die Rechenschaftsberichte des Vorstandes zeigten unter anderem, das das persönliche Engagement aller Luftsportler der LSG im letzten Jahr ein sehr hohes Niveau erreicht hat. Unter anderem wurden im Jahr 2014 die Teilsanierung des Daches der Segelflughalle durchgeführt, die Startwindentechnik von Stahl- auf Kunststoffseile umgerüstet und zu guter Letzt ein neues Segelflugzeug erworben. Die Mitgliederentwicklung stagniert auf den Vorjahresniveaus, sollte sich aber durch viele eingeleitete Maßnahmen künftig wieder positiver entwickeln. Darunter fällt die im letzten Jahr geschlossene Ausbildungskooperation mit dem Detmolder Luftsportverein, die in einem gemeinsamen Fliegerlager auf der Schwäbischen Alb ihren letztjährigen Höhepunkt fand. Die vertiefte Zusammenarbeit mit Blomberg Marketing in einer aktiven Partnerschaft für Stadt und Region wird auch für die LSG künftig positive Auswirkungen zeigen.

Der Vorsitzende Walter Albert gratuliert Matthias Podworny zur Wahl als neuer Geschäftsführer

Nach der Entlastung des Vorstandes stand als wichtigster Punkt die Wahl des neuen Geschäftsführers an. Mit den einleitenden Worten des ersten Vorsitzenden Walter Albert, das es wichtig sei die Ehrenämter im Vorstand mit kompetenten Mitgliedern zu besetzten, um den Verein in die Zukunft zu führen, wurde seitens des Vorstandes Matthias Podworny für dieses Amt vorgeschlagen und im Anschluss von der Versammlung zum neuen Geschäftsführer der LSG gewählt.

Die Versammlung wurde um 20 Uhr Anne-Katrin Weber-Redeker geschlossen. Der Abend klang in Gemütlicher Runde bei Fliegerforelle mit Kartoffelsalat aus.

Verabschiedung des Geschäftsführers

Von links  nach rechts:  Anne-Katrin Weber-Redecker (Schatzmeisterin), Walter Albert (1.Vorsitzender), Andreas Jama (Geschäftsführer), Dirk Kattermann (2.Vorsitzender)

Von links nach rechts: Anne-Katrin Weber-Redecker (Schatzmeisterin), Walter Albert (1.Vorsitzender), Andreas Jama (Geschäftsführer), Dirk Kattermann (2.Vorsitzender).

Blomberg. Der Geschäftsführer der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. Andreas Jama wurde am heutigen Tage von seinen Vorstandkollegen aus seinem Amt verabschiedet. Andreas Jama wurde am 29. März 2014 von den Mitgliedern zum Geschäftsführer gewählt. Andreas Jama scheidet aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand aus. In seiner Amtszeit wurden innerhalb des Vereines einige wichtige Maßnahmen zur Erhaltung der Gebäude- und Hallensubstanz umgesetzten und erfolgreich abgeschlossen. Künftig wird Andreas Jama dem Verein in handwerklichen Fragen weiterhin zur Verfügung stehen und die geplanten Sanierungsmaßnahmen aktiv unterstützen.

Die Wahl eines Nachfolgers erfolgt auf der am Samstag den 25. April 2015 anstehenden Mitgliederhauptversammlung in der Schießhalle des Alten Blomberger Schützenbataillons.

Erfülle Dir deinen Jugendtraum!

Erfülle dir deinen Jugendtraum

Die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. bietet DIR im Rahmen des Osterlehrganges vom
30.03.2015 bis 12.04.2015 die Möglichkeit einen Einblick in die Pilotenausbildung zu erhalten.

Erfülle Dir deinen Jugendtraum! Mit dieser Aktion startet die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. (LSG) in die diesjährige Flugsaison. Noch laufen die vorbereitenden Arbeiten für die Herrichtung des Flugplatzgeländes, das von Wildschweinen im Winterhalbjahr teilweise in einen Wühlacker verwandelt wurde. Die Wartung des technischen Gerätes wie Flugzeuge, Winde und der für den Flugbetrieb erforderlichen Fahrzeuge ist im Großen und Ganzen bereits abgeschlossen. Die Umrüstung der Winde auf moderne Kunststoffseile kann sich aber noch bis Ostern hinziehen. Alles in allem werden die Mitglieder an diesem Wochenende durch einen gemeinschaftlichen Einsatz noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um offene Punkte der Aufgabenliste zu erledigen und auch bereits die Vorbereitungen für das Osterfeuer am Ostersamstag den 04. April zu treffen. Die offizielle Eröffnung der diesjährigen Flugsaison soll gemeinschaftlich an diesem Tage gegen 11 Uhr erfolgen. Dazu laden wir Neugierige und Interessierte sehr herzlich ein.

Für Fluginteressierte, die sich Ihren Jugendtraum vom Fliegen erfüllen möchten, bietet die LSG einen Schnupperlehrgang für Motorsegler an. Im Rahmen des Osterlehrganges, der bereits am 30. März beginnt, um die Schulferien besser zu nutzen, richtet die LSG diesen Schnupperlehrgang aus. Das Schnupperpaket kostet 250€ und beinhaltet eine vierwöchige Schnuppermitgliedschaft, eine maximal einwöchige praktische Flugausbildung mit 8 Schulflügen a‘ 15 Minuten auf unserem Schulungsmotorsegler, eine Bodeneinweisung sowie theoretische Einblicke in die Aerodynamik, Flugnavigation und Meteorologie. Unser Fluglehrer Matthias Podworny steht für weitere Rückfragen unter 0151/58486951 oder E-Mail Adresse matthias.podworny@t-online.de zur Verfügung.

Große Freude über neues Segelflugzeug


Für unsere Mitglieder beginnt das neue Jahr mit einer großen Vorfreude auf die diesjährige Flugsaison. Auf der Mitgliederversammlung im Herbst wurde beschlossen, den aktuellen Flugzeugpark zu verändern. Nachdem erfolgreichen Verkauf zweier einsitziger Segelflugzeuge vom Typ DG-100 und DG-300WL, beide in den 1980zigern beschafft, war der Weg geebnet, ein moderneres einsitziges Mehrzwecksegelflugzeug zu beschaffen. Die Wahl fiel auf ein Segelflugzeug des Typs SZD-59 Acro. Dieses Mehrzweckflugzeug des polnischen Herstellers Panstwowe Zaklady Lotnicze (PZL), ist mit einem zulässigen Lastvielfachen von +7g/-5g sowohl optimal für den Kunstflug als auch für den Streckenflug geeignet. Die SZD ergänzt im Bereich der Kunstflugausbildung den bereits seit 1995 im Einsatz befindlichen Doppelsitzer DG-505 Orion.

Nach den im November durchgeführten Übernahmeflügen durch Mitglieder des Vereines, konnte das Flugzeug noch kurz vor Weihnachten abgeholt werden. Es stand pünktlich als Highlight der alljährlich stattfindenden Weihnachtsfeier auf unserem Flugplatz. Zur spätabendlichen Zeit konnte als Höhepunkt des Abends in der Werkstatt des Luftsportvereins in Augenschein genommen werden, was der Weihnachtsmann als Geschenk gebracht hatte. Nach dem Öffnen des neuen Anhängers kam das neuerworbene Segelflugzeug zum Vorschein. Die Inaugenscheinnahme des Segelflugzeuges durch die anwesenden Mitglieder war der sehnlich erwartete Höhepunkt der Weihnachtsfeier und das am Vortag abgeholte Flugzeug wurde von allen Seiten gründlich begutachtet.

Mit dieser ersten Veränderung des Flugzeugparks reagieren wir auf die sich geänderten Rahmenbedingungen und Nutzungsgewohnheiten unserer Mitglieder. Die Beschaffung des Segelflugzeuges war durch Mitglieder und Förderer, die dem Verein entsprechend finanzielle Unterstützung in Form von Spenden und Darlehen gewährten, möglich geworden. Die Luftsportgemeinschaft bedankt sich bei diesen Mitgliedern und besonders bei allen Förderern des Luftsports für ihr Engagement.

Wir wünschen allen Förderern und Partnern des Luftsportes ein frohes und gesundes neues Jahr.

Die Luftsportgemeinschaft

Erneute Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement

Auszeichnung für Matthias PodwornyAnlässlich des 65. Verbandstages des Deutschen Aeroclubs Landesverband Nordrhein-Westfalen wurde Matthias Podworny, geschäftsführender Flugleiter und Fluglehrer der Luftsportgemeinschaft Lippe Südost e.V., durch den Präsident Herrn Stefan Klett mit der Goldenen Plakette für seine langjährige Arbeit im und für den Landesverband ausgezeichnet. Matthias Podworny war seit 2008 Vorsitzender der Motorflugkommission des Landesverbandes, die er aus persönlichen Gründen nicht mehr fortführen kann. Matthias Podworny begleitete die Einführung der neuen europäischen Luftfahrtgesetzgebung für den Ausbildungsbetrieb des Landesverbandes durch persönlichen Einsatz in maßgeblicher Weise mit seinem Fachwissen. Er bleibt dem Luftsport aber weiterhin in leitender Funktion auf Landesebene als stellvertretender Landesausbildungsleiter sowie auf Bundesebene als stellvertretender Ausbildungsleiter Motorflug erhalten.

Für die anstehenden Aufgaben, wünschen die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Matthias Podworny alles Gute. Dies ist innerhalb weniger Tage die zweite hohe Auszeichnung für ein Mitglied der Luftsportgemeinschaft Lippe Südost e.V. Dies unterstreicht das hohe ehrenamtliche Engagement und die hohe Qualifikation der Mitglieder der Luftsportgemeinschaft für ihren Luftsport, nicht nur auf Vereinsebene, sondern auch in den Sportfachverbänden.

Hohe Auszeichnung für Ehrenmitglied der Luftsportgemeinschaft

Unser Ehrenvorsitzende Wolfgang Wienkemeier wurde am vergangenen Samstagabend in Anwesenheit der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Blomberg Frau Hahne-Eichhorn durch den Präsidenten der Deutschen Aeroclubs Landesverband Nordrhein-Westfalen Herrn Stefan Klett mit der Goldenen Plakette geehrt. Die zweithöchste Ehrung des Landesverbandes, die auf Vereinsebene vergeben werden kann, wird nur maximal zwei- bis dreimal im Jahr an Mitglieder des Landesverbandes für verantwortliche ehrenamtliche Tätigkeit in einem Luftsportverein vergeben.

Wolfgang Wienkemeier hat in seiner Zeit als Vorstandsmitglied von 1997 – 2010, davon 9 Jahre als erster Vorsitzender der Luftsportgemeinschaft, die Geschicke des Vereins in die Zukunft gelenkt. Die Erweiterung des am Fluglatz-Blomberg befindlichen Gebäudekomplexes durch ein modernes Flugsicherheits- und Vereinsgebäude und die Modernisierung der Flugzeugtankstelle sind nur beispielhaft zu nennen. Die rechtzeitige Qualifizierung von Mitgliedern und die schrittweise Übergabe von Funktionen in gut ausgebildete junge Hände wurde unter seiner Führung umgesetzt. Alle diese Funktionen werden heute noch durch dieselben Personen bekleidet, was die Richtigkeit und Nachhaltigkeit der getroffenen Entscheidungen beweist. Herr Wienkemeier ist, auch nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand, immer noch eine aktive Stütze des Vereins. Bei aktuellen Projekten unterstützt er die Mitglieder mit Rat und Tat.

Die stellvertretende Blomberger Bürgermeisterin Frau Hahne-Eichhorn überbrachte die Grüße der Stadt Blomberg und unterstrich, dass die hochmotivierten ehrenamtlichen Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Jugendlichen ein umfangreiches Sport- und Freizeitangebot ermöglichen. Es gebe wenige Sportarten, die Kindern und Jugendlichen schon in so frühen Jahren sehr viel Verantwortung übertragen. Der Abend fand seinen Ausklang mit dem alljährlichen Grünkohlessen der Luftsportgemeinschaft.

Sommeraktivitäten...

LSG-Lippe-Windenschlepp Sommerpause bei der Luftsportgemeinschaft?

Nicht bei den Blomberger Fliegern. Mit dem erfolgreichen Vorfliegen des für die Prüfung geforderten Kunstflugprogramms erhielten Phillip Wigger und Hendrik Fröhlich von Luftsportverein Detmold Ihre Kunstflugberechtigung. Mit diesem Erfolg fand der von der Luftsportgemeinschaft ausgerichtete Kunstfluglehrgang am vergangenen Wochenende seinen erfolgreichen Abschluss. Viele der notwendigen Übungsflüge wurden von den Blomberger Bürgern fragend und staunend beobachtet, wobei auch das ein oder andere Missgeschick der Piloten miterlebt werden konnte. Leider gelingen die geforderten Figuren, wie z.B. der Looping, nicht immer wie der Prüfer oder Wertungsrichter Sie sehen möchte. Ganz wie im Eiskunstlauf oder beim Kunstturnen, manchmal „verunglückt“ eine Figur, manchmal ist die Figur nicht perfekt und es gibt Punktabzug.

LSG-Lippe-Dimonas-vor-der-Halle

Unsere Super Dimonas

Sofort nach Beendigung des Lehrgangs begannen die Vorbereitungen für das auf der Schwäbischen Alb geplante Fliegerlager. Mit Beginn der Schulferien geht es los. Ab in den Süden. Darauf haben die Flugschüler bereits sehnsuchtsvoll gewartet. Das Fluggerät ist in den Anhängern verstaut und wartet ungeduldig auf den Transport. Während die Blomberger und Detmolder Flieger gemeinsam Ihre fliegerischen Fähigkeiten in der Ferne vertiefen, veranstalten die Akademische Fliegervereinigung Berlin sowie die Akademische Fliegergruppe Berlin vom 19.07. – 03.08.2014 ihr gemeinsames Fliegerlager auf dem Flugplatz in Blomberg-Borkhausen. Die daheim gebliebenen Blomberger Flieger werden gemeinsam mit den Berliner Gästen den Himmel erobern. Jeder, der sich für den Flugsport interessiert, ist herzlich auf dem Flugplatz willkommen und kann sich direkt vor Ort informieren.

LSG-Lippe-KBLS-und-Pulsar

Super Dimona und Pulsar

Ab dem 04.08.2014 findet der Motorsegler-Lehrgang statt. Er wird bis zum 15.08.2014 dauern. Im Rahmen dieses Lehrganges sind die Umschulung von Segelfliegern, ein Sicherheitstraining und Navigationsstreckenflüge nach Helgoland sowie zum Verkehrsflughafen Hahn geplant. Einmal am Flughafen Hahn eingeflogen, wird dort der Tower besichtigt und hinter die Kulissen eines Großflughafens geschaut. Das ‚Gemütliche‘ kommt natürlich auch nicht zu kurz. Der Lehrgang beginnt am Montag, den 04.08.2014 mit einem Frühstück für alle. Am Samstag den 09.08. ist geplant, den Tag mit Terrassenfeuer, Pizza und Bier ausklingen zu lassen. Von der Fliegerterrasse ist der abendliche Blick ins Blomberger Becken einfach unvergesslich. Der Abschluss des Lehrgangs wird voraussichtlich zünftig mit einem Spanferkelessen erfolgen.

Alles in allem ein volles Programm. Jeder Flugbegeisterte ist herzlichst willkommen, um die Faszination des Fliegens und die Gemeinschaft live zu erleben. Einfach mal reinschnuppern!

Aktuelles am Flugplatz Blomberg...

Sonnenwendfliegen Twin AstirMit neuem Vorstandsteam ist die Luftsportgemeinschaft in die neue Saison gestartet. Der aktuelle Vorstand der Luftsportgemeinschaft setzt sich aus den altgedienten Mitgliedern Walter Albert (1. Vorsitzenden), Dirk Kattermann (2. Vorsitzender), Andreas Jama (Geschäftsführer) und Anne Katrin Weber-Redeker zusammen. In dieser Konstellation konnten bereits die ersten Events erfolgreich durchgeführt werden. Ein Motorseglerlehrgang während der Osterferien fand großen Anklang bei den Mitgliedern. Anfang Juni konnten wir die Segelflieger des Twentsche Zweefvliegclub auf unserem Flugplatz zu ihrem jährlichen Fliegerlager begrüßen. In diesem Zeitraum konnten auch die ersten Kunstflugtage des Jahres der Luftsportgemeinschaft durchgeführt werden. Piloten mit Kunstfluglizenz konnten Ihre Kenntnisse im Kunstflug unter fachlicher Leitung erweitern und sofort in die Praxis umsetzten. Der Spaß war allen an der Nasenspitze anzusehen.
Segelkunstflug in Blomberg - StösserAn diesem Donnerstag, den 21. Juni 2014 beginnt die Neuauflage der Kunstflugtage, dieses Mal um einen Kunstfluglehrgang ergänzt, um junge Piloten an die hohe Schule des Segelfliegens heranzuführen. Am Samstag, den 21. Juni 2014 werden die Kunstflugtage durch das traditionellen Sonnenwendfliegen der Luftsportgemeinschaft umrahmt. Falls das Wetter dem Flugbetrieb keinen Strich durch die Rechnung macht, wird an diesem Tag von Sonnenaufgang um 05:01 Uhr MEZ bis Sonnenuntergang um 21:49 Uhr MEZ geflogen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wer das aktive Vereinsleben kennenlernen möchte ist herzlich auf den Flugplatz eingeladen, um den Flugbetrieb live erleben oder von der Fliegerterrasse die in den himmelgeschriebenen Figuren der Kunstflieger hautnah zu beobachten..
Sonnenwendfliegen

Winter, schlechtes Wetter – Nichts los bei der Luftsportgemeinschaft?

Winter, Dunkelheit, Sturm, Regen, kaum zu glauben, aber auch dieses Wetter hält die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft nicht davon ab, auf den Flugplatz zu fahren. In der schönen Jahreszeit wird vorranging geflogen, im Winterhalbjahr gewerkelt. Der Luftsport hat auch seine arbeitsreichen Facetten. Das gesamte für den Sport benötigte Gerät, Flugzeuge, Winden, Fahrzeuge und Hänger, werden in dieser Zeit in den vereinseigenen Werkestätten gesäubert, gewartet und im Fall der Fälle auch repariert. Dazu bedarf es nicht nur einer entsprechend ausgerüsteten Werksstatt samt Arbeitsgeräten und Werkzeugen sondern im besonderen Maße gut ausgebildete und motivierte Mitglieder. Weiter lesen »

Fliegen macht Spaß - mach doch mit!

Wer noch nie in einem Segelflugzeug oder Motorsegler mitgeflogen ist, bei dem wird vor dem ersten Start sicherlich der Adrenalinpegel deutlich ansteigen. Bei den meisten weicht der angespannte Gesichtsausdruck allerdings bereits kurz nach dem Abheben von der Startbahn einem strahlenden Lächeln.

Die Luftsportgemeinschaft Blomberg bietet Interessierten, die dieses schöne Hobby einmal testen möchten, Schnupperkurse über einen Zeitraum von vier Wochen an. Da wir im Luftsport mehr als andere Sportarten vom Wetter abhängig sind, ist die Hauptzeit für den Flugbetrieb in der Regel zwischen Ende März und Anfang Oktober. In den Wintermonaten kümmern wir uns dann um Wartung und Pflege unseres Flugzeugparks. Da wir keine kommerzielle Flugschule sind, finden unsere Aktivitäten naturgemäß überwiegend an Samstagen und Sonntagen statt.

Die Ausbildung als Segelflugzeugführer/in kann ab 14 Jahren begonnen werden. Und wer sich etwas anstrengt, kann mit Hilfe unserer ehrenamtlichen Fluglehrer bereits mit 16 Jahren die unbefristete Fluglizenz in den Händen halten. Die Ausbildung zum Motorseglerpiloten kann ab 16 Jahren begonnen werden, der Lizenzerwerb ist ab 17 Jahren möglich.

Also informiere Dich am besten jetzt über den Ausbildungsverlauf und die notwendigen Formalitäten, um dann im Frühjahr abzuheben. Komm einfach mal bei schönem Wetter (bei Nebel und Nieselregen bleiben Hobbypiloten lieber zu Hause) an einem Wochenende auf unseren Flugplatz. Jedes Vereinsmitglied wird dir Deine Fragen gerne beantworten. Falls Du vorab schon etwas mehr wissen möchtest, findest Du hier weitere Informationen zum Beispiel in diesen Wikipedia Artikeln:
Segelflugschein
Segelflug

Sommerlehrgang

Segelfliegen in BlombergSegelfliegen in Blomberg

Die Luftsportgemeinschaft Lippe Südost e.V. veranstaltet vom Montag, den 19.08. bis Freitag, den 30.08.2013 ihren jährlichen Sommerlehrgang, welcher in diesem Jahr in die letzten zwei Wochen der Sommerferien in NRW fällt. Es wird die ganze Breite der fliegerischen Möglichkeiten von der Anfängerschulung, über die Fortgeschrittenenschulung bis hin zu den Leistungsdisziplinen Streckensegelflug und Kunstflug angeboten. Geschult wird auf Segelflugzeugen und Motorseglern.

Für flugbegeisterte Interessenten bietet die Luftsportgemeinschaft als besonderen Leckerbissen die Möglichkeit, die Faszination des Fliegens hautnah zu erleben und für € 50,- in den Fugbetrieb sowie unser Vereinsleben hinein zu schnuppern. Dieses Angebot beinhaltet theoretische und praktische Ausbildungsteile und schließt max. 10 Windenstarts im Segelflugzeug ein.

Interessierte können sich für Rückfragen über unser Kontaktformular an Herrn Walter Albert wenden oder einfach auf unserem Flugplatz vorbeischauen und bei einer Tasse Kaffee und Kuchen erste Kontakte knüpfen.

Erlebnis Segelfliegen für blinde und sehbehinderte Jugendliche

Miteinander das Gefühl teilen, losgelöst und frei zu sein

Der Flugsport Segelfliegen ist immer wieder eine Herausforderung für den Hobbypiloten. Alle seine Sinne werden gefordert. Vor allem das Sehen. Trotz aller Fortschritte in der Augenheilkunde gibt es sehbehinderte und blinde Menschen unter uns. Am Wochenende den 13.07.2013 hatte eine Gruppe von blinden und sehbehinderten Jugendlichen, vom Bund zur Förderung Sehbehinderter Landesverband NRW e.V. erstmalig ein Erlebniswochenende für sehbehinderte und blinde Jugendliche im AURA-Zentrum durchgeführt. Ein besonderes Highlight war die Möglichkeit, mit dem Segelflugzeug über Lippe zu kreuzen. Die Jugendlichen waren zu Gast im AURA-Zentrum in Bad Meinberg, einer Hotel & Residenz für blinde und sehbehinderte Menschen und machten einen Tagesausflug auf unseren Flugplatz in Blomberg-Borkhausen. Weiter lesen »

Jugendworkcamp 2013 in Blomberg

Jugendworkcamp 2013 TeilnehmerJugendworkcamp 2013 Teilnehmer

Teilnehmer des 3. Internationalen Jugendworkcamps zu Gast bei der Luftsportgemeinschaft.

Im Laufe des Samstags, den 22. Juni 2013 trafen die Teilnehmer des Jugendworkcamps auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen ein. Die Teilnehmer, dieses von der Stadt Blomberger ausgerichteten Worksshop haben durchweg sehr lange Anreisen hinter sich. Die Teilnehmer sind aus allen Teilen der Welt für den Workshop nach Blomberg gereist. Weißrussland, Estland, Tschechien, Spanien, Italien, Brasilien, Südkorea und den USA sind nur einige der fernen Heimatländer der Teilnehmer.

Das Erstaunen über die Unterbringung auf einem Flugplatz für die folgenden drei Wochen war recht groß. Der Weg von der Flugplatz-Zufahrt bis zum Vereinsheim gewährte einen ersten Blick auf unseren Flugbetrieb anläßlich des Sonnenwendfliegens und weckte die Neugierde der Mädchen und Jungen.

Das Vereinsheim war durch die Campteilnehmer schnell in Besitz genommen, die ersten Koffer in Windeseile ausgepackt und dann…? Also doch, nach der langen Reise noch eine Gelegenheit zum Segelfliegen. Nach kurzem Sprachgewirr war klar, die Kommunikation in Englisch funktionierte und nach kurzer Organisation ermöglichten die Piloten der Luftsportgemeinschaft den interessierten Mädchen und Jungen einen Flug im einem Segelflugzeug. Die Frage „Aerobatics or Normal?“ teilte die Gruppe in zwei Hälften. Aber es gab am Ende des Tages weder ein grünes noch ein trauriges Gesicht, sondern nur zufriedenes Lächeln und strahlende Augen.

Sonnenwendfliegen der Luftsportgemeinschaft - Nachlese

Am Samstag den 22.06.2013 trafen sich die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft aus nah und fern zum traditionellen Sonnenwendfliegen auf dem Flugplatz Blomberg Borkhausen.

Ob Jung, ob Alt, ob aktives oder förderndes Mitglied, alle räumten im Morgengrauen vor dem ersten Kaffee die Flugzeuge sowie das benötigte Gerät aus der Halle. Nachdem alles zum Flugbetrieb erforderliche aufgebaut und die Flugzeuge überprüft waren, erfolgte der erste Segelflugstart um 05:13 Uhr. Es wurden viele Starts in den Sonnenaufgang durchgeführt, bei denen sich das faszinierende Gefühl, in den erwachenden Tag hineinzufliegen, hautnah erleben ließ.

Sonnenwendfliegen 2013 LandungSonnenwendfliegen 2013 Landung
Sonnenwendfliegen 2013 FrühsportSonnenwendfliegen 2013 Frühsport
Sonnenwendfliegen 2013 FrühstückSonnenwendfliegen 2013 Frühstück

Natürlich erforderte soviel Einsatz auch eine entsprechende Belohnung in Form eines Frühstücksbüffets, wie Quax sagen würde, mit allen Schikanen. Die hungrige Meute fand sich auf der Terrasse vor der Vereinskantine ein und genoss gemeinsam das Frühstück inklusive dem bereits lang erwarteten heißen Kaffee.

Bis zum Mittag wurden viele weitere Starts auf Segelflugzeugen, Motorseglern und Motorflugzeugen durchgeführt. „Die Mittagsruhe“ wurde mit einer Gulaschsuppe eingeleitet. Aber aus der eigentlichen Ruhe wurde nichts, das da Abenteuer doch mehr lockte als nur die Füße hochzulegen. Bis zum frühen Abend wurde wieder geflogen.

Die vielen flugbegeisterten Besucher, die sich schon früh morgens am Flugbetrieb beteiligten, konnten sich höchst persönlich von der Faszination dieses Sportes und dem Schauspiel, dem erwachenden oder ausklingenden Tag entgegenzufliegen, ein Bild machen. Nebenbei waren unsere Gäste sichtlich begeistert von den gut vorbereiteten Kleinigkeiten im Zusammenhang mit dem leiblichen Wohl.

Dieser Tag war auch der Anreisetag der Teilnehmer des 3. Jugend-Workcamps. Nachdem das anfängliche Erstaunen der Jugendlichen darüber, die folgenden drei Wochen auf unserem Flugplatz einquartiert zu werden, gewichen war, durfen auch sie das lautlose Fliegen in den Abendhimmel erleben.

Der Tag klang mit einem reichlich gefüllten Grill und vielen Erlebnissen in gemeinsamer Runde auf der Terrasse aus.

Die Luftsportgemeinschaft und Ihre Mitglieder bedanken sich bei den vielen flugbegeisterten Besuchern und freuen Sich auf ein Wiedersehen.

Segelflugverein Twentsche Zweefvlieg Club zu Gast

Pensionados vom niederländischen Segelflugverein Twentsche Zweefvlieg Club zu Gast auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen

DG-505-StartDG-505-Start

Alljährlich sind die Pensionäre des niederländischen Segelfliegervereins aus Hengelo für zwei Wochen zu Gast auf dem Sonderlandplatz Blomberg-Borkhausen. So auch dieses Jahr. Die Anreise unserer Segelfliegerfreunde erfolgte am Freitag den 26.05.2013 bei bestem Wetter. Auch fliegerisch bot dieser Tag die besten fliegerischen Bedingungen. Kurz gesagt: Es flogen Scheunentore. Dieses Wetter ließ natürlich die Erwartungen unserer Gäste als auch der Mitglieder der Luftsportgemeinschaft für die folgenden Wochen in unermessliche Höhen steigen. Die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft hatten für die folgende Woche eine Kunstfluglehrgang geplant. Somit wurden am ersten Abend gemeinsam gleich große Pläne über Streckenflüge und Kunstflugprogramme am Lagerfeuer mit Bratwurst und Mineralwasser in gemütlicher Runde gemacht. Alle freuten sich auf die nächsten Tage.

Luftaufnahme LipperlandLuftaufnahme Lipperland

Die Freude herrschte bei allen auch noch am nächsten Morgen vor. Leider war sich der Wettergott doch nicht mehr so sicher und beschloss die Erde in der Woche mit reichlich nass zu überziehen. Die nächsten Tage wurden mit Humor in der Vereinskantine verbracht. Immer die Internetseiten der diversen Wetterdienst betrachtend, sank die Stimmung von Tag zu Tag. Der Humor und die Hoffnung auf besseres Wetter waren trotz alledem bei allen vorhanden. Selbst Schlickrutschen auf dem mittlerweile stark durchnässten Flugfeld war keine ernst zunehmende Alternative. Eine stark frequentierte Alternative war der alte Vereinstraktor. Unsere Gäste sahen sich genötigt uns bei unserer Platzkosmetik aktiv zu unterstützen. Der Dank unserer Vereinmitglieder war Ihnen sicher.

Luftaufnahme Lipperland IILuftaufnahme Lipperland II

Die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft führten in einer längeren Regenpause in dieser Woche fünf Kunstflugstarts und unsere niederländischen Gäste einige wenige Platzrunden durch. Leider konnte nur im Flugzeugschlepp gestartet werden, da der Regen den Platzboden vollkommen durchweicht hatte und mit dem Seilrückholfahrzeug Seile nicht auszuziehen waren. Der Flugzeugschleppzug konnte die geteerten Startköpfe zum Anrollen nutzen. Nicht die Welt, aber es reichte um die Sehnsucht nach 5 Meter Bärten (Thermik mit 5 Meter pro Sekunde vertikaler Steiggeschwindigkeit) nicht all zu groß werden zu lassen.

Luftaufnahme Lipperland IIILuftaufnahme Lipperland III

Der Wetterbericht für die zweite Woche sah sehr vielversprechend aus. Leider war für die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft die Urlaubswoche vorbei. Unsere niederländischen Gäste hatten in der zweiten Wochen ideales Wetter, das Sie zu ausgedehnten Flügen über Lippe und die angrenzenden Regionen nutzten. Am 07.0.52013 war der Tag des Abschieds gekommne. Die Gäste der Luftsportgemeinschaft führen einerseits traurig über das Ende Ihres Fliegerlagers andererseits mit vielen Stunden und etlichen Überlandflugkilometer im Gepäck bei bestem Wetter nach Hause.

Wir hoffen unsere niederländischen Freund auch im nächsten Jahr wieder als Gäste auf unserem Flugplatz begrüßen zu können.

Präsentation des Luftsports beim 30-jährigen Schiedersee Jubiläum

Das Angebot des Veranstalters, unseren Sport zum 30-jährigen Jubiläum des Stausees am ‚Schiederstrande‘ zu präsentieren nahm unsere Luftsportgemeinschaft gerne an. Die zwei schönen Tage wurden genutzt, um den Besuchern das Erlebnis des Fliegens näher zu bringen. Unter unseren Mitgliedern wurde ausgeknobelt, wer den Luftsport sowie die Luftsport-gemeinschaft am Wochenende präsentieren sollte. Leider war auch die Flugwettervorhersage für das Wochenende sehr verheissungsvoll. Ausstellen und präsentieren oder doch lieber FLIEGEN? Eine schwer zu entscheidende Pattsituation.

Schiederssee Jubiläum DG-101 Ausstellung

Schiedersee Jubiläum DG-101 AusstellungSchiedersee Jubiläum

Schiedersee Jubiläum - DG-101 Austellung

Einige Mitglieder erklärten sich jedoch sofort bereit und packten umgehend das Segelflugzeug DG-101 in den Hänger. Ein richtiges Flugzeug zum Anfassen, damit lässt sich immer noch am besten unser Luftsport und die Funktionsweise eines Segelflugzeugs beschreiben. Viele Gäste nahmen mit Interesse im Sitz des Piloten platz und ließen sich von den unseren Piloten alles im Detail erklären. Die von Klein und Groß immer wieder gestellte Frage „Wie seit Ihr denn hier gelandet?“ hätte sich prima für ein Preisausschreiben geeignet. Da ein solches aber nicht vorbereitet war, haben wir das Geheimnis durch das Auf- und Abrüsten des Segelflugzeugs gelüftet. Dabei waren viele Gäste erstaunt, daß so ein großes Flugzeug in einem so kleinen Anhänger untergebracht werden kann. Aber das Flugzeug passte natürlich in den ‚massgeschneiderten‘ Transporthänger. Es konnten während dieser zwei Tage zahlreiche Kontakte geknüpft werden und wir freuen uns darauf, die Faszination des Fliegens mit vielen dieser Gäste auf unserem auf unserem Flugplatz zu teilen.

Unser Dank gilt den engagierten Mitgliedern Sören Bentje und Andreas Jama, die sich in den zwei Tagen nach Kräften bemühten alle Fragen kompetent zu beantworten.

Luftsportgemeinschaft wählt neuen Vorstand

Der neue Vorstand der LSG Lippe-Südost e.V.

Der neue Vorstand der LSG Lippe-Südost e.V.

Ende April trafen sich die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft Lippe Südost e.V. zu Ihrer jährlichen Mitgliederhauptver-sammlung im Restaurant Elfenberg am Nessenberg.

Auf der Tagesordnung der Mitgliederhauptversammlung standen neben vielen anderen wichtigen Tagesordnungs-punkten unter anderem die Vorstandswahlen an. Nach einleitenden Worten durch den 1. Vorsitzenden Horst Weber wurde die Versammlung pünktlich eröffnet. Die Mitglieder ließen im Laufe der Versammlung das Jahr 2012 Revue passieren. Vorträge durch die verantwortlichen Mitglieder ermöglichten allen Anwesenden, sich einen umfangreichen Überblick über die einzelnen Bereiche und das Geschehene zu verschaffen. Der bisherige 1. Vorsitzende Horst Weber hatte im Vorfeld angekündigt, dass er nach fast 40 Jahren Vorstandsarbeit, davon mit Unterbrechung fast 20 Jahre als 1. Vorsitzender, nicht wieder zur Verfügung steht.  Er sagte aber zu, dass er natürlich dem neuen Vorstand weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

Auch der 2. Vorsitzende, Henning Stoffels, hatte im Vorfeld angekündigt, aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl zur Verfügung zu stehen. Nach der Entlastung des Vorstandes durch die Mitglieder stand die Neuwahl des geschäftsführenden Vorstandes auf der Tagesordnung. Die Mitglieder der Luftsportgemeinschaft entschieden sich in offener Wahl für die von der Versammlung vorgeschlagenen Mitglieder.

Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde vorgeschlagen: Karl-Heinz Wolter, der anschließend von der Versammlung einstimmig gewählt wurde.  Karl-Heinz Wolter ist bereits seit fast 40 Jahren aktives Mitglied in der Luftsportgemeinschaft. Zum neuen 2. Vorsitzenden wurde vorgeschlagen: Walter Albert,  auch dieser wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Walter Albert ist bereits 28 Jahre Mitglied in der Luftsportgemeinschaft und schon seit vielen Jahren auch als Fluglehrer im Verein tätig. Die bisherige Schatzmeisterin Katrin Weber-Redeker sowie der bisherige Geschäftsführer Heinz Lübbecke wurden von der Versammlung in ihren Ämtern bestätigt. Sie sind somit weiterhin im geschäftsführenden Vorstand der Luftsportgemeinschaft tätig.

Mit kurzen Worten des Dankes an den alten Vorstand, insbesondere die ausscheidenden Vorstandmitglieder Horst Weber und Henning Stoffels, fand der neue erste Vorsitzende Karl-Heinz Wolter den sehnlich erwarteten Übergang zum gemütlichen Teil des Abends. Nach den Anstrengungen der Wahl, stand als krönender Höhepunkt der Verzehr der Fliegerforellen mit Kartoffelsalat auf dem Programm.Wir wünschen dem neuen Vorstand alles Gute und immer eine glückliche Hand.

Foto: Die Vorstände auf Klausur beim Besuch der Luftfahrtmesse Aero in Friedrichshafen.
Von links : Walter Albert, Karl-Heinz Wolter, Katrin Weber-Redeker, Heinz Lübbecke

Fliegerlager in Kammermark - 2012

Jesse und MarekWer kommt denn da?LSG-Lippe Astir CSDas diesjährige Fliegerlager der LSG führten 21 Teilnehmer mit 7 Segelflugzeugen und 2 Motorseglern auf das Segelfluggelände Kammermark der Akaflieg Berlin in der Nähe von Schwerin durch. An den Tagen vom 21.07.12 bis zum 28.07.12 wurde es im wahrsten Sinne des Wortes ein „heißes Lager“ mit Mittagstemperaturen um 35 Grad, langen Abenden, kurzen Nächten und hervorragender Organisation und einer Verpflegung, die wirklich spitzenmäßig war: Eine „flying Kitchen“ mit täglich wechselnder Küchenmannschaft gab bei jeder Mahlzeit ihr Bestes und enttäuschte niemanden.
Weiter lesen »

Mal reinhören...

Am Sonntag, den 29. Juli 2012, war unser Geschäftsführer Heinz Lübbecke zu Gast bei „Radio Lippe – Der Talk“. Hier der Podcast zum nachhören

Saisonstart 2012

Flugschüler checken das Flugzeug

Was ist an fliegerischen Tätigkeiten seit der Saisoneröffnung auf dem Flugplatz geschehen? Die gute Wartung gesteuert und begleitet durch unsere technischen Leiter Cord und Kai bestätigen wieder wie wichtig ein gute Wartung an den Flugzeugen ist. Nicht zu vergessen die Betreuer und Techniker für unsere Winde. Ohne die Winde wäre eine kostengünstige Segelflugausbildung nicht möglich. Der Osterlehrgang lief erfolgreich ab. Unser Vereinskamerad Matthias Podworny schulte weiter auf der Super Dimona. Danke an Matthias, dass er in seine Freizeit eine Woche lang die notwendigen Jahresscheckflüge durchführte. Ferner trainiert Armin unsere angehenden TMG Piloten. Armin begann mit der CVFR Schulung.

Ehrung für 25-jährige Vereinszugehörigkeit

Im Segelflug wurden die ersten Umschulungen auf andere Segelflugzeuge absolviert. Es stehen die heiß begehrten ersten Alleinflüge von unserem Nachwuchspiloten im Segelflug an. Marek ist dabei, den Sommerlehrgang zu organisieren, der dieses Jahr auf dem Flugplatz Kammermark stattfinden wird. Viele Vereinskameraden sind nicht erwähnt, ohne die der Flugbetrieb nicht möglich wäre. Vereinsarbeit ist wichtig und wird anerkannt und geschätzt. Eine der höchsten Auszeichnungen des Deutschen Aero Club Landesverband NRW erhielt  Horst Weber, Vorsitzender der Luftsportgemeinschaft (LSG) Lippe-Südost e.V. Er wurde mit der Goldenen Plakette des Landesverbandes ausgezeichnet. Zuvor hatte Horst selbst Ehrungen ausgesprochen. Diese gingen an Karlheinz Mertens, Kathrin Ridder, Anne Katrin Weber Redeker, Hans Ollenburg, Henning Weber, Ulf Laubkemeier, Robert Steinweg und Carsten Nowak für 25 jährige Vereinszugehörigkeit. Es hat sich einiges getan zu Jahresbeginn. Gut hat sie begonnen die Flugsaison 2012.

Osterlehrgang 2012

Vereinsmotorsegler Super Dimona

Wie sagt man manchmal: „Die Zeit ist reif!“
So ist es auch. Endlich wieder Fliegen. Lang war der Winter für uns Piloten von der LSG-Lippe Südost e.V. in Blomberg-Borkhausen. An den Flugzeugen sind noch einige wenige Handgriffe nötig, und dann kann er losgehen, der Flugbetrieb im Jahr 2012.
Doch da ist nicht nur der technische Teil „Flugzeugpark“. Hm, wie sieht es aus im sogenannten Papierkrieg? Gültigkeit von Lizenzen und vieles mehr.
In diesem Jahr bieten unsere Vereinsmitglieder Anne-Katrin Weber-Redeker, Matthias Podworny, und Armin Brennenstuhl einen Service für Motorseglerpiloten, und Interessenten die es gern werden möchten an.
In der Zeit vom 09.04.2012 bis zum 14.04.2012 findet auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen ein Osterlehrgang statt. Für unsere Lizenzinhaber die Gelegenheit ihre Stundenflüge zu absolvieren; für angehende Piloten oder Umschüler die Gelegenheit für Schnupper- und Schulflüge.
Auch schauen unsere Fluglehrer mal über all die notwendigen Papiere. Ist alles auf dem neusten Stand? Böse Überraschungen auf Überlandflügen müssen nicht sein und sind nicht nötig.
Wie schaut es mit dem Luftrecht aus? Nichts ist so stabil, wie die Veränderung. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Zu Veränderungen in den Luftraumstrukturen wird zum Beispiel „Matze“ Rede und Antwort stehen.
Zum Schluss wünschen wir für alle Piloten: „Holm und Rippenbruch“! Lieber nicht! Besser, feinstes Flugwetter, eine Sicht von Nord bis Südpol, und einen guten Saisonstart.

Kleine Jahresübersicht 2011

Sportmesse vom 19. und 20. März in der Lipperlandhalle Lemgo

Sportmesse in der Lipperlandhalle in Lemgo. Viele Aussteller rund um den Freizeitsport und Sportartikel waren vertreten. Die Besucher wurden mit Themen zu Wasser, Land und Luft angeregt bei den Messeausstellern zu verweilen. Das Freizeitthema Fliegen präsentierten Vereinsmitglieder von der LSG Lippe-Südost [Flugplatz Blomberg Borkhausen] und des Deutschen Aeroclub(DAeC), vertreten durch Matthias Podworny und Heinrich Lübbecke.

 

 

 

Es macht wieder Klick am Blomberger Himmel

Am 9.April ist Eröffnung des Segelflug- und Motorflugbetriebes auf dem Vereinsflugplatz Lippe-Südost in Blomberg Borkhausen. Die Zeit der Wartung des Flugzeugparks ist abgeschlossen.

 

 

 

 

 

 

 

Vom Schnupperkurs zur A-Prüfung, ein gelungener Osterlehrgang

Teilnehmer des Osterlehrgangs 2011 vor dem Schulungsdoppelsitzer

Das war ein gelungener Abschluss Osterlehrgang 2011 auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen. Wenn der Vater mit dem Sohne. Zwei unterschiedliche Altersstufen, gegensätzliche Charaktere. Der eine jung und flippig, der andere erwachsen und verantwortungsbewusst. So sind sie Guido Völkel, Cedric Völkel. Beide absolvierten die A-Prüfung am Ende des Osterlehrganges 2011.

 

Fliegen und Spaß haben. Freunde treffen. Umschulen, das fliegerische Können erweitern.

 

 

 

 

 

Sommerfest 2011
Das jährliche Sommerfest der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. zählte in der Vergangenheit immer zu den Höhepunkten im Vereinsgeschehen und und bot gleichzeitig gute Gelegenheit zur Außendarstellung und Präsentation des Flugsportes. Für die Bevölkerung Blombergs und Umgebung war diese Veranstaltung immer ein besonderer Anziehungspunkt. Leider sind die Auflagen für Veranstaltungen wie ein Sommerfest in der gewohnten Art und Weise und in dem bisherigen Umfang mit Flugvorführungen hinsichtlich der Sicherheit für Besucher und Teilnehmer derart gestiegen, dass die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. sich dafür entschieden hat, in diesem Jahr kein Sommerfest im bisher erlebten Stil durchzuführen.

 

Einfach mal an die See

In anderhalbstunden von Blomberg an die Nordsee. Einfach mal so.
Jetzt fragen sie: “ Wie soll das gehen?“
Ist nicht möglich. Doch! Mit einer PPL! Einer Private Pilot Licence, und einem Motorflugzeug vom Flugplatz Blomberg-Borkhausen.
Hört sich kompliziert an. Ist es aber nicht. Die Ausbildung ist nicht schwieriger als der Erwerb eines Führerscheines.

 

 

 

3. Oktober 2011

 

 

 

 

 

Wieder ist Geduld angesagt. Dichter Nebel verhindert den Flugbetrieb.

 

Modellflug-Jet-Meeting am 08. und 09. Oktober auf dem Flugplatz der LSG Lippe-Südost e.V.

 

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr ist wieder ein Treffen von Modellbau begeisterten Piloten auf dem Flugplatz der LSG Lippe-Südost e. V. Da ist es wieder. Das Brummen von Modellmotoren, der Geruch von Kerosin, das Aufheulen der Strahlturbinen. Die respektvollen Blicke der Gäste über so viel handwerklichem, technischem Geschick und fliegerischem Können. Nur das Wetter spielte nicht am ersten Tag mit. Warten ist angesagt.

 

Turm Zeit

Ein Blick in den Rechner. Der Flugwetterbericht sagt nicht berauschendes Wetter voraus. Frank nimmt es  gelassen.

 

 

 

 

 

 

Ende Oktober 2011

Abschied ist angesagt. Der Falke wird verkauft. Die gute, alte Kabumm.

 

 

 

 

 

Saisonabschlussparty der Jugendgruppe

Die Jugendgruppe der LSG Lippe Südost veranstaltet auch dieses Jahr wieder eine Saisonabschlussparty. Gefeiert wird am Samstag, 26.11.2011 im Versammlungssaal auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen. Los gehts um 19:30. Alle Flieger der umliegenden Vereine und deren Begleiter sind herzlich eingeladen. Eine Anreise per Flugzeug ist möglich. Es stehen begrenzt beheizte und unbeheizte Schlafplätze zur Verfügung. Meldet euch bei Interesse bitte an: jugend@lsg-lippe.de

Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

Modellflug-Jet-Meeting am 08. und 09. Oktober

Modelle vor dem Start

Die Sonne steht schon tief über den Flugplatz Blomberg Borkhausen. Bunt färben sich die Blätter. Ein angenehmes Licht umhüllt die Gebäude. Die Schatten werden länger. Morgendliche Nebel aus dem nahen Wald ziehen langsam und bedächtig über den Platz. Der Herbst zeigt sich noch mal von der schönen Seite. Es war eine erfolgreiche Saison für uns Piloten. Bestandene Prüfungen, fantastische Flugstunden und nicht zu vergessen die gemütlichen Abende nach Abschluss der Flugtage. Es zieht Ruhe ein auf dem Flugplatz. Noch fehlt was, um einer Flugsaison den krönenden Abschluss zu geben. Jet-Meeting ist das Stichwort. Handwerkliches Können in hoher Kunst und Form.

Auch in diesem Jahr soll wieder ein Treffen von Modellbau begeisterten Piloten auf dem Flugplatz der LSG Lippe-Südost e. V. stattfinden. Da ist es wieder. Das Brummen von Modellmotoren, der Geruch von Kerosin, das Aufheulen der Strahlturbinen. Die respektvollen Blicke der Gäste über so viel handwerklichem, technischem Geschick und fliegerischem Können. Ein Modell so genau im Detail zu bauen ist die eine Sache. In die Luft zu bekommen und heil am Boden zur Landung zu bringen eine andere Sache. Schön sind sie anzusehen die Flugmodelle. Fliegerische Geschichte wird uns Gästen nah gebracht. Technischer Wandel im Verlauf der Zeit. Doch genug geschwärmt. Schauen sie einfach vorbei am 08. und 09. Oktober 2011 auf dem Flugplatz Blomberg Borkhausen zur Flugschau 2011. Seien sie unsere Gäste.

Sie werden uns am 08./09.10 besuchen? Zeigen Sie es uns auf Facebook!

Jetmodell im Flug

Weitere Infos:

Pressemitteilung zum Sommerfest 2011

Blomberg – eine kleine Stadt, die auch einen Flugplatz hat – Flugplatz-Info!

Das jährliche Sommerfest der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. zählte in der Vergangenheit immer zu den Höhepunkten im Vereinsgeschehen und und bot gleichzeitig gute Gelegenheit zur Außendarstellung und Präsentation des Flugsportes. Für die Bevölkerung Blombergs und Umgebung war diese Veranstaltung immer ein besonderer Anziehungspunkt.

Leider sind die Auflagen für Veranstaltungen wie ein Sommerfest in der gewohnten Art und Weise und in dem bisherigen Umfang mit Flugvorführungen hinsichtlich der Sicherheit für Besucher und Teilnehmer derart gestiegen, dass die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. sich dafür entschieden hat, in diesem Jahr kein Sommerfest im bisher erlebten Stil durchzuführen.

Das bedeutet nicht, dass kein normaler Flugbetrieb auf dem Sonderlandeplatz Blomberg-Borkhausen stattfinden wird. Im Gegenteil, es besteht natürlich auch am 03. und o4. September (wie an allen anderen Flugbetriebstagen) Gelegenheit, sich die Einrichtungen und den Flugbetrieb anzusehen und einen Rundflug mit den Segelflugzeugen und Motorseglern des Vereins zu wagen. Es gilt das Motto „Flieg mit uns, weil es ein Erlebnis ist“. Jeder Interessent und Gast ist also auf dem Flugplatz gern gesehen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V. wird nach jetzigem Stand das Modellflug-Jet-Meeting am 08. und 09. Oktober dieses Jahres auf jeden Fall durchführen.

 

Sommerlager 2011 in Blomberg

Fluglagergäste in Blomberg

Sommer, Ferien, Auszeit. Erholung am Strand oder in den Bergen, wie es eben gefällt.

Doch da ist noch so eine Lücke zu füllen. Denn welches Elternteil hat schon über die gesamten Ferien Urlaub. Den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu ermöglichen ist ein Gedanke der Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost e.V.
Auch in diesem Jahr wird ein Sommerlager von der LSG Lippe-Südost e.V. ausgerichtet.

In der Zeit vom 1. bis zum 14. August 2011 findet das Fliegerlager auf dem eigenen Vereinsflugplatz statt. Unter Leitung von Fluglehrer Walter Albert und anderen vielen großen und kleinen Helfern können die Flugschüler ihr fliegerisches Wissen erweitern. Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Danach wird in einem „Briefing“ der anstehenden Flugbetrieb organisiert. Genauer gesagt, jeder bekommt seine Aufgaben. Denn mit dem Fliegen allein ist es nicht getan.
Wenn es dann das Wetter zulässt wird bis in den späten Nachmittag der Flugbetrieb durchgeführt.

Der Tag klingt beim abendlichen Grillen dann aus.
Viele der jungen Flieger schlafen im eigenen Vereinsheim. Der nächste Flugtag will ja tatkräftig ausgeschlafen in Angriff genommen werden.
Für diejenigen, die mit dem Gedanken spielen selbst die Ausbildung zum Segelflugpiloten zu starten sei erwähnt, dass der Sommerlehrgang eine ideale Möglichkeit zum Einstieg in die Fliegerei bietet. Bei Interesse informieren unsere Piloten gerne über die Ausbildung und den Verein.
Großen Dank noch an die vielen Vereinskameraden die diesen Flugbetrieb tatkräftig unterstützen, aber nicht erwähnt worden sind.
Ein Hinweis an die Leser. Schlummert eventuell noch ein Gastflugschein vom Luftsportverein Lippe-Südost e.V. zu Hause?
Einfach mal vorbeischauen.
Gast sein beim Flugbetrieb im Fliegerlager Sommer August 2011.

Vom Schnupperkurs zur A-Prüfung, ein gelungener Osterlehrgang

Gratulation zum ersten Alleinflug: Cedric Völkel (links) und Guido Völkel (mitte)

Wenn der Vater mit dem Sohne das Fliegen anfängt.
Zwei unterschiedliche Altersstufen, gegensätzliche Charaktere. Der Eine jung und flippig, der Andere erwachsen und verantwortungsbewusst. So sind Guido und Cedric Völkel. Beide absolvierten die A-Prüfung am Ende des Osterlehrganges 2011.
Die Fluglehrer haben entschieden: Der Schüler hat genug Erfahrung um die Prüfung ablegen.
Dann fliegt der Flugschüler das erste Mal allein.
Die Ausbilder stehen am Start und verfolgen jede Flugbewegungen ihrer Schüler.
Vom Start zum Flug am Himmel bis zur Landung. Der Pilot ist jetzt in diesen Momenten auf sich allein gestellt. Ein erhabenes Gefühl. Vergessen der nicht immer einfache Anfang, so mancher Rückschlag oder holprige Landung.
„Immer noch nicht gut, das kannst du besser, du musst an dir arbeiten, oh was stellst du nun schon wieder an!“ Worte vom Fluglehrer in der Ausbildung. Das zählt alles in diesem Augenblick nicht mehr. Die Gedanken gelten ganz dem Flug, ja dem Flug und den ersten drei Starts allein.
Wie heißt es so schön? Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Man sieht es Guido und Cedric an. Ein Lächeln mit viel Stolz. Ja, das sollen sie auch. Ein Glückwunsch von den Vereinskameraden. Ein Strauß gesammelt von der Kameradin Bianca Starke. Natürlich nur Wildwachsendes. Brennnesseln und andere wohltuende stachlige Kräuter. Der Segelflieger ist eben ein Mensch im Einklang mit der Natur.

Teilnehmer des Osterlehrgangs 2011 vor dem Schulungsdoppelsitzer

Jetzt geht die Ausbildung weiter. Da ist noch die B- und C- Prüfung, dann die Prüfung zur Pilotenlizenz. Ein großes Stück von der Ausbildung ist gemeistert.
Das war ein gelungener Abschluss des Osterlehrgangs 2011 auf dem Flugplatz Blomberg-Borkhausen. Der nächste große Lehrgang ist in Planung. Sommerlehrgang 2011 im August.
Geschult wird nicht nur in den Ferien.
Auch an den Wochenenden geht sie weiter, die Pilotenausbildung im Motor und Segelflug auf dem Flugplatz mit der ICAO Kennung EDVF, Blomberg-Borkhausen.

Es macht wieder Klick am Blomberger Himmel

Blick aus der Haube unseres Schulungsdoppelsitzers in der Platzrunde

Am 9. April ist Eröffnung des Segelflug- und Motorflugbetriebes auf dem Vereinsflugplatz der LSG Lippe-Südost in Blomberg-Borkhausen. Die Zeit der Wartung des Flugzeugparks ist abgeschlossen. Dann endlich!

Im Turm ist dann die Luftaufsicht. Sie steuert, überwacht den Flugbetrieb am Platz.

Am Segelflugstart hört man dann die präzisen, knappen Kommandos: „Twin doppelsitzig fertig zum Anschleppen. Seil straff! Fertig! Frei!“ Das Segelflugzeug steigt in den Himmel. Dann der Klick! Unter dem Rumpf am Segelflugzeug hat die automatische Seilkupplung das Schleppseil freigegeben. Der Klick!

Die Terasse lädt zum Zugucken ein.

An der Startaufstellung Segelflug das kurze Kommando an den Windenfahrer: „Seil fällt!“
Der Pilot geht in den Querabflug und genießt das erhabene Gefühl. Fliegen! Die Welt von oben sehen. Sich auf eine andere Art durch Raum und Zeit bewegen.

Kommen Sie zu uns. Genießen Sie schöne Stunden auf unserer Terrasse.

Beobachten Sie den Flugbetrieb, oder nehmen Sie einen Gastflug in einem unserer Motor- oder Segelflugzeuge war. Hören Sie im Segelflugzeug den „Klick!“ Bekommen Sie einen kleinen Eindruck von unserem interessanten Vereinsleben. Wir heißen alle Gäste herzlich willkommen.

Weitere Infos:

Sportmesse 2011 in Lemgo

Die LSG war auf der Sportmesse in Lemgo vertreten.

Sportmesse 2011 in der Lipperlandhalle in Lemgo. Viele Aussteller rund um den Freizeitsport und Sportartikel waren vertreten.  Die Besucher wurden mit Themen  zu Wasser, Land und Luft angeregt bei den Messeausstellern zu verweilen. Das wunderbare Wochenendwetter rundete die Veranstaltung ab.

Das Freizeitthema Fliegen präsentierten Vereinsmitglieder von der LSG Lippe-Süd Ost [Flugplatz Blomberg Borkhausen] und des Deutschen Aeroclub (DAeC), vertreten durch Matthias Podworny. Mit Bildern über die Fliegerei in der Freizeit bis hin zu kleinen Flugzeug- Hubschraubermodellen wurden die Besucher angelockt. Björn Hase zog die Aufmerksamkeit  durch  sporadische Flugvorführungen mit einem Hubschrauber auf sich.

Vereinsmitglieder erklärten interessierten Besuchern ein Segelflugzeug.

Ein besonderes Highlight vor der Messehalle war das ausgestellte Segelflugzeug Astir CS. Besucher hatten die Möglichkeit im Cockpit des einsitzigen Segelflugzeuges Platz zu nehmen. Fragen über die Segel– und Motorflugausbildung wurden fachkompetent durch Jan und Marek Eichhorn, Frank Tönsmeier,  Dieter Klose und viele andere Motor- und Segelflugpiloten vom Flugplatz Blomberg Borkhausen beantwortet.  Sie gewährten Einblick in die Vielfältigkeit des Flugsports und das Vereinsleben mit seinen vielen Möglichkeiten des kameradschaftlichen Zusammenseins.  So manch kleine (und große) Jungen und  Mädchen träumten für einen Moment Pilot zu sein.

Der Traum vom Fliegen  muss kein Traum bleiben. Die Lösung ist doch recht einfach:

Runter vom Sofa, rein in das Freizeitvergnügen. Auf zu einem Flugplatz des DAeC, den Horizont erweitern, sportlich aktiv sein, Geist und Körper anregen. Nicht zu vergessen neue Freunde gewinnen mit demselben Interesse.

„ Den Menschheitstraum Fliegen “

Ausstellung auf der Sportmesse 2011

Für Sitzproben ausgestellter Astir CS

Am 19. und 20. März 2011 wird die LSG Lippe-Südost auf der „Sportmesse 2011“ in Lemgo vertreten sein.

Jeweils von 11 bis 18 Uhr werden Vereinsmitglieder Interessierten Fragen zur Segelflug- und Motorflugausbildung im Verein beantworten. Besucher werden die Möglichkeit haben im Cockpit eines Segelflugzeugs Platz zu nehmen. Der in der Lipperlandhalle ausgestellte Astir CS ist ein einsitziges Segelflugzeug, welches bei uns für die Schulung eingesetzt wird. Zusätzlich ermöglicht die Segelflugaustellung einen Einblick in das Vereinsleben und die Vielfältigkeit des Flugsports in Blomberg.

Weitere Informationen:

Informationen zur Flugausbildung sowie Ansprechpartner finden Sie auf unserer Homepage unter der Ausbildungsrubrik.

Marcel Reuber fliegt in Chile

Marcel und sein Förderflugzeug

Vereinsmitglied Marcel Reuber (21) nimmt seit dem 22. Januar an dem internationalen Segelfluggrandprix in Santiago de Chile teil. Der seit Ende November in Chile fliegende Sportsoldat wird sich bis zum 29. Januar mit Piloten aus aller Welt vergleichen.

Ähnlich wie bei der Formel 1 starten bei diesem Segelfluggrandprix alle Teilnehmer gleichzeitig zu ihren Tagesaufgaben von 200 bis 500 km Länge. Ohne Motorhilfe und allein durch Nutzung von Aufwinden in den Anden müssen die Teilnehmer diesen Kurs möglichst schnell abfliegen. Erfahrungsgemäß bleibt es bis zum Ende spannend, da sich selbst auf den letzten Kilometern die Positionen noch ändern können.  Sieger ist, wer über alle Wertungstage den besten Weg an den Bergketten der Anden entlang zum Ziel gefunden hat und damit am schnellsten unterwegs war.

Segelflugparadies Anden

Da das Verfolgen des Wettbewerbs bei einer Strecke von bis zu 500 km nicht ganz einfach ist, führen alle Flugzeuge sogenannte Trackingsysteme mit. Mit deren Hilfe ist es dann möglich das Rennen live zu verfolgen. Zuschauen kann man zum Beispiel von zu Hause über die Website des Grand Prix.

Um in Chile fliegen zu können wurden Ende Oktober die Flugzeuge der deutschen Piloten in einem Hochseecontainer nach Chile verschifft. Im Februar geht’s dann wieder zurück nach Deutschland. Auf diesem Weg wurde die nicht fliegbare Jahreszeit geschickt umgangen.

Ankunft der Flugzeuge in Chile

Die Luftsportgemeinschaft Lippe-Südost wünscht Marcel viel Erfolg für den Verlauf des Wettbewerbs!

weitere Informationen:

Blog von Marcel Reuber

GrandPrix in Chile

Fliegerlager 2011

Es sind 2011 wieder Kapazitäten für Fliegerlager-Gäste frei

Highlights:

  • Gebäude von oben

    Windenstartausklinkhöhen von 350 bis 420 m

  • F-Schlepp mit unserer Super Dimona
  • Sehr gute Schulungs- und Steckenflug Möglichkeiten
  • Grasplatz mit 1000m Schleppstrecke
  • Kunstflugbox
  • Übernachtung im frisch renoviertem Vereinsheim sowie Camping
  • In der Umgebung vielfältige Ausflugsziele für Jung und Alt , Partner und Kind
  • Debriefing am abendlichen Lagerfeuer und Grill
  • Schulungsräume, Aufenthaltsräume Kantine etc.

Weitere Infos senden wir gerne per Mail! Infos auch auf segelflug.de

Aufnahmegebühren? Hier nicht mehr!

Ab sofort entfallen sämtliche Aufnahmegebühren für neue flugbegeisterte Mitglieder. Der Einstieg in das faszinierende Hobby wird somit also noch günstiger (bis zu 300€).